Junges Theater Tanz

Die Tanzsparte hat in den letzten Jahren unter der künstlerischen Leitung von Graham Smith eine sehr intensive künstlerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen betrieben. Frei nach dem Motto ››Jeder kann und darf bei uns tanzen!‹‹ sind nicht nur viele kleine und große Produktionen wie ››Piraten‹‹ (2010) in Kooperation mit der Hebelschule, ››Wunderland Kampffmeyerstr.‹‹ mit Kindern der Kita Fidibus oder das große Schultheater-Kooperationsprojekt ››Hesch Affekte?‹‹ (2014) entstanden. Dadurch hat sich in der Zwischenzeit auch eine Art Netzwerk von jugendlichen Laientänzern gebildet, die fester Bestandteil der Tanzsparte geworden sind und immer wieder in Produktionen eingebunden werden. Manche von ihnen bereiten sich sogar mittlerweile auf eine professionelle Tanzkarriere vor.

Dass Kinder und Jugendliche bei gemeinsamen Produktionen mit Profi-Tänzern eine Sensibilität und Offenheit für die Bühnenkunst Tanz entwickeln, ist erfreulich, zumal der Tanz in seiner Breitenwirkung über den Spaß an der Bewegung hinaus das Erfahren und Erforschen der Frage möglich macht, welchen Zusammenhang intensive Körper- und Selbstwahrnehmung mit anderen Bereichen des Lebens hat.

Ganz konkret bildet sich dieser Zusammenhang in der Aufgeschlossenheit für alle Themen der Theaterarbeit und der Stadt, in der die Kinder und Jugendlichen leben, sowie deren Mitarbeit hinter der Bühne ab, welche Grundlagen für die Projekte von Junges Theater Tanz, v.a. aber der ››School of Life and Dance‹‹ sind. Unter der Abkürzung ››SoLD‹‹ bietet Graham Smith seit 4 Jahren Tanztrainings für Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren an, die aus vorherigen Tanz- und Theaterproduktionen hervorgegangen sind. Neben den sog. SoLD Originals gibt es seit 2012 darüber hinaus zwei weitere SoLD-Zweige: Einmal die SoLD Sprossen für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren sowie SoLD GoLD für bewegte Menschen 50+. SoLD bietet damit Menschen jeglichen Alters eine Plattform, ihre tänzerische Leidenschaft zu entfalten und ihre choreografischen Ideen umszusetzen. Die Tanzsparte am Theater Freiburg möchte damit nicht nur einen Beitrag dazu leisten, nachhaltige Strukturen für den Tanz zu schaffen. Sie möchte damit auch den beteiligten Akteuren und Zuschauern Erfahrungen möglich machen, die nachhaltig wirken.
Ein gelungenes Beispiel hierfür ist das SoLD Austauschprojekt mit Jerusalem. Während des Besuchs der SoLD Originals mit ››Zeitraffer - Parzival‹‹ in Jerusalem im Sommer 2013 sind nicht nur starke Freundschaften zwischen den Gruppen aus Deutschland und Israel entstanden. Im Oktober kommt die israelische SoLD Gruppe auch beim Theater Freiburg zu Besuch und wird mit den SoLD Originals an dem Thema ››Geister schütteln‹‹ arbeiten. An dem Austausch der unterschiedlichen Perspektiven, Kulturen und Vergangenheiten werden die beiden Gruppen darüber hinaus noch bis ins Jahr 2016 weiter arbeiten.