Depot Erbe


DEPOT ERBE

25.3. - 1.5.2017


Ein TANZFONDS ERBE Projekt
Theater Freiburg & Museum für Neue Kunst

SA 25.3.17 , Tagung , 13 - 18 Uhr, Theater Freiburg

DEPOT ERBE startet mit einer öffentlichen Erbschaftsdebatte zur Frage »Wer bestimmt, was hinterlassen wird?«: aus soziologischer, ökonomischer, genetischer und kultureller Sicht wird es in Vorträgen und Gesprächen um Geschichtserfahrung, Ökonomien des (Ver)Erbens, die Verantwortung von Hinterlassenschaften und Erinnerungen sowie um Kriterien und Formen der analogen und digitalen Archivierung gehen. Was werden wir vererbt haben?

mit: Guy Kirsch, Jürgen Reuß, Gerhard Richter, Bojana Kunst, Ivana Müller, Annette Pehnt, LIGNA, Cornelia Brink, Klaus Theweleit, Tanja Vogel, Hans Joachim Hahn, Peter Gorschlüter, Christine Litz, Jochen Roller, Thilo Wittenbecher

SA 25.3.17 Ausstellungseröffnung, 19 Uhr, Museum für Neue Kunst

Choreograf*innen und Künstler*innen aus ganz Europa versammeln sich im Museum und im Theater, um die Tradition von Erbschaft umzudenken: Kon-zepte von Hinterlassenschaft, Überlieferung und Weitergabe werden nicht nur diskutiert, sondern auch praktiziert: Wer erbt, besitzt nicht – er nimmt teil. DEPOT ERBE steigt in die Begriffsdebatte von Nachhaltigkeit ein und fragt, wie man Vergangenes für die Zukunft aufbereiten kann – angefangen beim kulturellen und körperlichen Gedächtnis. Eine fünfwöchige Ausstellung und eine öffentliche Tagung laden Besucher*innen dazu ein, kulturelles Erbe als unbeendete Hinterlassenschaft fortzusetzen.

V on & mit: Antonia Baehr & Neele Hülcker | Josep Caballero García mit Dani Brown | Marek Lamprecht | LIGNA | Herbert Maier | Anne Mousselet & Etienne Bideau-Rey | Ivana Müller & Paula Caspāo, Ant Hampton, Bojana Kunst, Paz Rojo, Jonas Rutgeerts, David Weber-Krebs | Mickaël Phelippeau | plan b | Jochen Roller | Graham Smith | Olga de Soto | Helen Schröder | Stan’s Cafe | David Weber-Krebs | Christin Vahl | WLDN/ Joanne Leighton | Isa Wortelkamp | Künstlerische Leitung: Anne Kersting in Zusammenarbeit mit Ann-Christin Görtz, Janne Callsen (Theater Freiburg), Christine Litz (MNK), Katharina von Wilcke

SA 25.3.17, Eröffnungsperformance, 21.30 Uhr, Theater Freiburg

»The Last Hour« von plan b Angenommen, wir hätten nur noch eine Stunde Zeit, um einander all das zu sagen, was bisher unausgesprochen blieb. plan b geht es – in ihrer letzten Stunde – um die letzten Entscheidungen, Bekenntnisse und die Bitte um Vergebung – während das Publikum über die verstreichenden Minuten einer großen Bühnenuhr wacht.

DEPOT ERBE ist ein Projekt der Tanz & Performance-Sparte am Theater Freiburg und des Museum für Neue Kunst Freiburg. Gefördert von TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

Erfahren Sie hier mehr über DEPOT ERBE.


Informations in english:

25.3.17 Conference | Vernissage | late night performance

26.3. until 1.5.2017 Exhibition | Performance

25/3/17, Vernissage, 19 p.m., Museum für Neue Kunst

Choreographers and artists from all over Europe gather in the museum and the theatre to re-think the tradition of heritage: Concepts of inheritance, tradition, and passing on are not only discussed, but also put into practice: The one who inherits does not possess—they take part. DEPOT ERBE exami- nes the conception of sustainability and questions how things of the past can be prepared for the future—starting with cultural and bodily memory. A five-week exhibition and a public conference invite visitors to take an active role in cultural heritage as an unfinished inheritance. 

25/3/17, Conference, 1 – 6 p.m., Theater Freiburg,


DEPOT ERBE starts with a debate on cultural her- itage asking the question »Who determines what is handed down?«: From sociological, economic, genetic, and cultural points of view, lectures and talks deal with questions related to historical expe- riences, economies of bequeathing and inheriting, the responsibility of legacies and memories, as well as criteria and forms of analog and digital archiving. What will we have bequeathed?

with: Guy Kirsch, Jürgen Reuß, Gerhard Richter, Bojana Kunst, Ivana Müller, Annette Pehnt, LIGNA, Cornelia Brink, Klaus Theweleit, Tanja Vogel, Hans Joachim Hahn, Peter Gorschlüter, Christine Litz, Jochen Roller, Thilo Wittenbecher 

25/3/17, Opening performance, Theater Freiburg

»The Last Hour« by plan bImagine we had just one hour left to tell one another everything we had kept silent about until then. At stake for plan b are all the unresolved issues and confessions a couple might have at the very end of their relationship as the audience watch the minutes pass on a chess clock projected above their heads.

Get more information here.

by & with: Antonia Baehr & Neele Hülcker | Josep Caballero García mit Dani Brown | Marek Lamprecht | LIGNA | Herbert Maier | Anne Mousselet & Etienne Bideau-Rey | Ivana Müller & Paula Caspāo, Ant Hampton, Bojana Kunst, Paz Rojo, Jonas Rutgeerts, David Weber-Krebs | Mickaël Phelippeau | plan b | Jochen Roller | Graham Smith | Olga de Soto | Helen Schröder | Stan’s Cafe | David Weber-Krebs | Christin Vahl | WLDN/ Joanne Leighton | Isa Wortelkamp | Künstlerische Leitung: Anne Kersting in Zusammenarbeit mit Ann-Christin Görtz, Janne Callsen (Theater Freiburg), Christine Litz (MNK), Katharina von Wilcke