Themenreihen

 

Performing Masculinity und Lap Dance


Tanz, Performance & Bildende Kunst zwischen Feminismus & Gender Hacking
Eine Themenreihe vom 22.1. bis zum 15.2.15


Was heißt »Rip it!« eigentlich?
Wortwörtlich übersetzt, ist »Rip it!« eine Aufforderung etwas aufzutrennen, aufzureißen, aufzuschneiden: also Gegebenes zu verändern.

Der Tanzschwerpunkt »Rip it!« geht am kommenden Wochenende mit zwei besonderen Performances zu Ende! Die letzten beiden Künstler aus unserer Reihe nehmen Körperbilder akribisch unter die Lupe und präsentieren herausragende Soli, die unsere Zuschauerblicke noch einmal aufwirbeln und hinterfragen: Wie blicken wir auf menschliche Körper und was interessiert am Körper so sehr, dass wir uns ihm seit der Antike widmen? Die Choreografin Dani Brown reist aus Berlin an und richtet sich für eine ganze Woche im Museum für Neue Kunst ein, um ab Freitag ihre ersten Lap Dances neugierigen Blicken zu präsentieren. Ganz nach den Regeln des Private Dance ist die Performance immer nur für einen Zuschauer. Es gibt nur noch wenige Plätze! Der Choreograf Mikaël Phelippeau und der 15-jährige Performer Ethan zeichnen das Porträt eines Jugendlichen, der sich in aller Offenheit und Unbekümmertheit den Blicken erwachsender Zuschauer aussetzt. Wen wir sehen – ein Kind oder einen heranwachsenden Mann – ist uns gänzlich überlassen. Diese Arbeit zeigen wir in unserem Tanzstudio, unter den Dächern des Theaters, mit Blick auf die Stadt. Ein wundervoller Raum mit begrenzten Plätzen. Holen Sie sich rechtzeitig Karten! Wir freuen uns auf weitere Stücke und Diskussionen. Ihr Tanzteam am Theater Freiburg

BZ Kritik Eröffnung »Rip it!«

»Rip it!« auf Fudder.de


PROGRAMMÜBERSICHT

POUR ETHAN - Mikaël Phelippeau; Premiere: 13.2.15 / 20 Uhr / Tanzstudio

LAP DANCE - Dani Brown; 13.2. bis 15.2.15 / Schau-Raum im Museum für Neue Kunst

FORUM; 7. und 8.2.15 / Theater Freiburg und Museum für Neue Kunst

GENDER TALENTS - Carlos Motta; VERNISSAGE: 22.1.15 / 19 Uhr / P46