Sonntag, 05.03.2017 - 16:00 Uhr

Eurotopia

Ein Theaterabend von acht internationalen Künstlerteams
mit englischen Übertiteln

Unterschiedlich sein und doch gemeinsame Sache machen – das scheint im Lebensraum und mit dem Projekt, das wir Europa nennen, nicht länger möglich. Angesichts der fundamentalen Europakrise unserer Tage versuchen wir im Theater das Unmögliche: Acht Künstlerteams aus Belgien, der Türkei, dem Kongo, der Schweiz und Deutschland erarbeiten einen gemeinsamen Theaterabend. Aus sehr persönlichen Perspektiven und mit eigenwilligen künstlerischen Handschriften ergeben ihre Szenarien zur Lage des Kontinents die leidenschaftliche Vermessung einer Utopie: »Eurotopia« verbindet mythologische Kurzoper, bildstarkes Schauspiel, filmische Recherche, persönliche Choreografie und rasenden Monolog. Im Produktionsprozess und auf der Bühne kommen Ensemblespieler, Musiker, Tänzer und Kinder zusammen, die sich sonst nicht begegnet wären. Die Inszenierung auf der großen Bühne spielen wir im Rahmen von vier Themenwochenenden, an denen wir mit internationalen Gästen und Publikum zu ausgewählten Schwerpunkten diskutieren. Kann Europa mehr sein als das bürokratische Monster, der hermetische Finanzclub, das Erbe alter, weißer Männer oder das Museum westlicher Aufklärung, als das es zu verschwinden droht?

Künstlerische Leitung: Memet Ali Alabora (Türkei), Felicitas Brucker & Arved Schultze (Deutschland), Ruud Gielens (Belgien), Emre Koyuncuoglu (Türkei), Faustin Linyekula (Kongo), Jarg Pataki (Deutschland), Milo Rau (Schweiz), ORTREPORT & Meier/Franz (Deutschland, Österreich, Schweiz)


Der Theaterabend wird an 4 Themenwochenenden gezeigt:
Das Europa der Städte  4. & 5.3.17
Der Blick von außen  10. - 12.3.17
History revisited  30.3. - 2.4.17
Mythen, Fiktionen, Utopien  27. - 29.4.17

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes & das Goethe-Institut

In Zusammenarbeit mit Carl-Schurz-Haus, Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg, Kommunales Kino Freiburg, Literaturbüro Freiburg, Centre Culturel Français Freiburg, Radio Dreyeckland


How can you tell the story of Europe, damask it, destroy it and then reconfigure it? The Theater Freiburg has invited eight theater artists from Belgium, Turkey, Congo, Switzerland and Germany to formulate their own personal statement on Europe. The participating artists will swarm out beforehand – in a temporal and spatial sense. They will travel and linger; they will gather experience and break rules. In the end, it’s a passionate survey of utopia: what can Europe be? 

Memet Ali Alabora
Felicitas Brucker & Arved Schultze
Ruud Gielens
Emre Koyuncuoglu
Faustin Linyekula
Jarg Pataki
Milo Rau
  
  
  
Evrim Demirel
  
Meltem Arikan
  
Ludmilla Bartscht
  
Simon Braun
David Gnad
Katrin Krumm
Jakob Schäfele
  
Hauke Lanz
Yasemin Nur
Elif Öner
  
  
  
  
Kirstie Angstmann
Arthur Anselm
Giuliano Marieni
Iza Gwizdak
Maren Herten
Magdalena Persicke
Original Mystic Alpha
Pedro Ricardo
Liying Yang
Philharmonisches Orchester Freiburg