Freitag, 17.02.2017 - 20:00 Uhr

Endstation Sehnsucht

Schauspiel von Tennessee Williams
Deutsch von Helmar Harald Fischer

Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

Aus der Auflösung des amerikanischen Südstaatenadels kommend, quartiert sich Blanche Du Bois für einen unbestimmten Zeitraum bei ihrer jüngeren Schwester Stella ein. Diese hat sich schon länger in ein vitaleres Milieu abgesetzt und der obsessiven Beziehung mit einem polnischen Einwanderer der second generation verschrieben. Im Nahbereich beengter Wohnverhältnisse kollidiert nun die Anstrengung der Sozialabsteigerin, ihr Selbstbild kultureller Überlegenheit zu behaupten, mit dem aggressiven Aufstiegswillen und dem illusionsfreien Misstrauen eines Stanley Kowalski, für den nicht Herkunft zählt, sondern Machbarkeit. Williams’ Figuren bewohnen ein Treib- und Triebhaus aus Projektionen, Lüge und Selbsttäuschung – und erzählen nun schon seit 70 Jahren vom gesellschaftlichen Drift und den Verteilungskämpfen neuer Nachbarn in einer Welt, die Sehnsüchte produziert, statt sie zu befriedigen.

A product of the downfall of southern states’ aristocracy and psychologically fragile as well, Blanche DuBois moves in at her sister’s. She has long since entered a more vibrant milieu and has begun an obsessive relationship with a Polish immigrant. In the intimacy of close quarters, the efforts of the woman in social downfall to assert her self-image of cultural superiority collide with Stanley Kowalski’s aggressive desire to rise up and with his illusion-free suspicion. For him, what counts is not heritage, but rather feasibility.
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
Luca Keil