Freitag, 17.02.2017 - 20:30 Uhr

Daudi Simba und Mickael Phelippeau

Im Rahmen von »Eurotopia«
Europäisches Hinterzimmer: Open Practice

Wie schreiben sich individuelle Geschichten in die Geschichte ein und mit welchen Biografien werden wir beerbt? Aus dem puren Interesse an Lebensgeschichten choreografiert Mickaël Phelippeau Menschen, die sonst nicht auf der Bühne stünden. Seit vielen Jahren erarbeitet er choreografische Porträts (»Pour Ethan«, »Avec Anastasia«) und schöpft dabei aus den überlieferten Erzählungen der Darsteller. Mickaël Phelippeau ist zum vierten Mal in Freiburg und choreografiert diesmal ein Solo mit Daudi Simba – ein junger, sich als Techniker und Tänzer fortbildender Mann aus Freiburg – der ihm seine Geschichte und seinen Tanz anvertraut. In der Open Practice erhalten Sie Einblick in die Probenarbeit der Produktion.

Eine TANZFONDS ERBE Produktion
Gefördert von Fonds Transfabrik


Was verbirgt sich hinter den Kulissen europäischer Schaltzentralen? Wie können wir politische und künstlerische Prozesse sichtbar und diskutierbar machen? Im Monat vor der Premiere von »Eurotopia« am 4. März 2017, unserem Theaterabend im Großen Haus von acht internationalen Künstlerteams, erklären wir unsere Kammerbühne zum  »Europäischen Hinterzimmer«. Hier geben wir unseren Künstlern die Chance, sich vorab vorzustellen, Rechercheprozesse sichtbar zu machen und über die Lage des Kontinents zu diskutieren. Das Kommunale Kino präsentiert junge europäische Dokumentarfilme(r), wir lesen Schlüsseltexte aus Geschichte und Gegenwart, gehen mit dem Radio Dreyeckland auf Sendung, versuchen uns in partizipativen szenischen Planspielen, wir proben die Auseinandersetzung.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und das Goethe-Institut

Das „Europäische Hinterzimmer“ und die Themenwochenenden entstehen in Zusammenarbeit mit: Katholische Akademie, Carl-Schurz-Haus, Centre Culturel Francais Freiburg, Literaturbüro Freiburg, Kommunales Kino, Radio Dreyeckland