Guy Kirsch fordert 100 % Erbschaftssteuer

Mit einer Tagung und einer Ausstellungs-eröffnung startet am 25. März das große Installations- und Performanceprojekt DEPOT ERBE


Choreograf*innen und Künstler*innen aus ganz Europa versammeln sich im Museum für Neue Kunst und im Theater Freiburg, um die Tradition von Erbschaft umzudenken. Wie kann man Vergangenes für die Zukunft aufbereiten? Bedeutet erben zwangsläufig bewahren?

Mit einer fünfwöchigen Ausstellung, einer Tagung und zahlreichen Bühnenperformances werden Erbstücke aus dem Bereich Tanz, Performance und Kunst präsentiert und ihre Zukunft diskutiert. Entgegen herkömmlichen Sammlungsgedanken, werden Ausstellungs- und Aufführungsformate entwickelt, die ihren Fokus auf die Aneignung durch die Museums- und Theaterbesucher*innen richten: Wer sind die Kunstrezipient*innen von heute und können wir mit ihnen über ihre kulturelle Erbschaft diskutieren?

Wir laden Sie herzlich zum Auftakt unserer fünfwöchigen Veranstaltung ein:

Wir beginnen am Samstag. 25. März
um 13 Uhr mit unserer Tagung im Theater zum Thema: »Wer bestimmt, was hinterlassen wird?«

Es diskutieren: Cornelia Brink, Guy Kirsch, Christine Litz, Annette Pehnt, Klaus Theweleit u.v.A

um 19 Uhr eröffnen wir unsere Ausstellung im Museum für Neue Kunst

um 21.30 Uhr geht es im Theater mit einem performativen Vermächtnis weiter: THE LAST HOUR von plan b.