Das Wunder der Heliane

Die Titelpartie unseres Abschiedskonzertes übernimmt Annemarie Kremer

DI. 25.7.17, 19 Uhr, Konzerthaus, Rolf Böhme Saal
(bitte beachten Sie die Anfangszeiten!)
Einführung jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn, Runder Saal

8. SINFONIEKONZERT

Das Wunder der Heliane
Oper in drei Akten (konzertante Aufführung) von Erich Wolfgang Korngold


Aufgrund von Erkrankungen mussten beide Hauptrollen in Korngolds „Das Wunder der Heliane“ umbesetzt werden. Statt der Sopranistin Simone Schneider wird die Niederländerin Annemarie Kremer die Titelpartie singen. Sie hat die Partie Anfang dieses Jahres an der Volksoper Wien unter Jac van Steen mit großem Erfolg gesungen.Die Tenorpartie „der Fremde“ wird vom Briten Ian Storey übernommen, der die Rolle eigens für Freiburg einstudiert hat. Der Heldentenor steht von der Mailänder Scala bis zum Opernhaus Zürich und von der Wiener Staatsoper bis San Francisco in den großen Partien seines Fachs (Tristan, Tannhäuser, Florestan u.a.) auf der Bühne.

Annemarie Kremer studierte an der Musikhochschule für Musik in Maastricht Klavier, Gesang und Tanz. Mit 21 Jahren wurde sie Ensemblemitglied des Opernhauses von Aachen. Seitdem gastiert sie an allen wichtigen Opernhäusern Europas mit den großen Partien ihres Fachs. Bedeutende  Engagements der vergangenen Spielzeiten waren u.a. Cio-Cio San in „Madama Butterfly“ sowie die Titelpartien in „Luisa Miller“ und „Tosca“ in Stuttgart, „Agrippina“ an der Oper Frankfurt, Tosca in Dortmund und Wiesbaden, Vitellia in „La Clemenza di Tito“ in Stockholm, die Titelparte der „Norma“ in Amsterdam, Cio-Cio San und Rosalinde- „Die Fledermaus“ in Essen, die Titelpartie in „Rusalka“ sowie Donna Elvira („Don Giovanni“) an der Opera Zuid und Ursula („Mathis der Maler“) an der Semperoper Dresden. 

Ian Storey
ist in Chilton (England) geboren und erwarb zunächst einen ‘Bachelor of Arts’ in Möbeldesign; daraufhin nahm er eine Lehrstelle in Neuseeland an und begann dort auch sein Gesangsstudium, das er in London und in Mailand fortsetzte. Seine Opernkarriere begann 1991 an der Opera East. 1993 studierte er am National Opera Studio in London. Er sang die großen Verdi- und Puccini-Partien an den wichtigsten britischen Opernhäusern. Nozze istriane, Jenůfa und Lulu wurde auf CD aufgenommen. Er hat auch an verschiedenen Rundfunkaufnahmen für den BBC-Radiosender Radio 3 teilgenommen, u.a. an The Olympians von Bliss, Elgars The Spanish Lady (auch auf CD aufgenommen) und Benjamins A Tale of Two Cities.Seine Nozze istriane wurde auch für das italienische Fernsehen aufgezeichnet.
Weitere Engagements waren Gregor („Die Sache Makropulos“) und Števa („Jenůfa“) mit Raina Kabaivanska in Neapel und Mailand, Herman („Pique Dame“)in Bologna, Riga, Bordeaux und Madrid, Don José („Carmen“) in Cagliari, München, Stockholm und Glyndebourne, Cavaradossi („Tosca“) u.a. in Mexico City, Berlin, London und in der Arena di Verona, Alwa („Lulu“) in Palermo, Samson („Samson et Dalila“) in Genua, Bacchus („Ariadne auf Naxos“) in Venedig und Lissabon, Erik (“Der Fliegende Holländer”)in Mailand und Washington DC, die Titelrolle in“Otello” in St. Gallen, Neapel und Los Angeles, Boris Godunov in Venedig, Florestan („Fidelio“) in Barcelona, „Tannhäuser” in Frankfurt, Tristan mit Waltraud Meier, Daniel Barenboim und Patrice Chéreau an der Mailänder Scala, in Zürich, Berlin, Barcelona, Genua etc. Zukünftige Engagements sind Florestan und Dimitri in Turin, Tannhäuser in Bologna, Samson in Triest, Énée (“Les Troyens)” in Berlin, Bacchus und Canio (“I Pagliacci”) an der Wiener Staatsoper, Tristan in Washington DC und Zürich, Siegfried in San Francisco, Mailand und Berlin.