Gisèle Vienne

Geboren 1976, ist eine französisch-österreichische Künstlerin, Choreografin und Regisseurin. Nach Abschluss ihres Studiums der Philosophie studierte sie Puppenspiel an der Ecole Supérieure Nationale des Arts de la Marionnette. Dort traf sie auf Etienne Bideau-Rey, mit dem sie ihr erstes Stück entwickelte. Neben den Autoren Dennis Cooper und Catherine Robbe-Grillet arbeitet sie regelmäßig mit den Musikern Peter Rehberg und Stephen O'Malley, dem Lichtdesigner Patrick Riou sowie dem Schauspieler Jonathan Capdevielle zusammen. Seit 2004 entstanden in Zusammenarbeit mit Dennis Cooper u.a. I Apologize (2004), Kindertotenlieder (2007), Jerk (2008), This is how you will disappear (2010) und The Pyre (2013), das im Frühjahr 2014 auch am Theater Freiburg zu Gast war. Mit ihren Fotografien und Installationen nimmt sie seit 2005 zudem regelmäßig an Ausstellungen teil. Darüber hinaus veröffentlichten Gisèle Vienne, Dennis Cooper, Peter Rehberg und Jonathan Capdevielle das Hörbuch JERK / Through Their Tears, das sowohl auf Englisch als auch Französisch bei dem DIS VOIR-Verlag erhältlich ist. In Zusammenarbeit mit Dennis Cooper und Pierre Dourthe veröffentlichte sie des Weiteren das Buch 40 PORTRAITS 2003-2008 (Verlag: P.O.L). Derzeit arbeitet Gisèle Vienne mit dem Puppentheater Halle an zwei Filmen und befindet sich in Vorbereitung zu einer Oper, die im Jahr 2017 an der La Monnaie in Brüssel aufgeführt wird.
Weitere Informationen sind zu finden unter: http://www.g-v.fr.