Ekaterina Statkus

Ekaterina Statkus (geboren 1987) schloss ihr erstes Studium in Kulturjournalismus an der Lomonossow Universität in der heimischen Stadt Moskau ab. Während des Studiums arbeitete sie als freischaffende Journalistin und veröffentlichte Artikel in mehreren russischen Zeitschriften und Internetportalen. Ein Stipendium für junge JournalistInnen vom DAAD führte sie 2010 nach Deutschland. Nach einer dreimonatigen Weiterbildung bei dem Journalisten Kolleg der Freien Universität Berlin und einem Praktikum beim Berliner Rundfunk, entschloss sie sich, weiter in Deutschland zu studieren. Durch einen
Auftritt in der Performance ››This Progress‹‹ von Tino Sehgal im Guggenheim Museum 2010 entschied sie sich, ihre Kenntnisse in den Bereichen der Performance und des Zeitgenössischen Tanzes noch weiter zu vertiefen. Im Jahre 2011 wurde sie bei dem interdisziplinären Masterstudiengang der Performance Studies an der Universität
Hamburg angenommen und schloss ihr Studium im Oktober 2013 ab. Seitdem arbeitet sie zusammen mit Helen Schröder und in dieser Kollaboration sind folgenden Performances entstanden: ››The Winning Team Competition‹‹ (2014), ››Athentat‹‹ (2015), ››Moments of Fear‹‹ (2016) und ››Choreographing Shitstorm‹‹ (Premiere August 2016)

Gemeinsam mit Helen Schröder entwickelt Ekaterina Statkus eine Arbeit für ››DEPOT ERBE – Ein TANZFONDS ERBE Projekt‹‹  welches das Theater Freiburg in Kooperation mit dem Museum für Neue Kunst (MNK) vom 25. März bis 1. Mai 2017 im MNK präsentiert.