Ivana Müller

in Zusammenarbeit mit Paula Caspao, Ant Hampton, Bojana Kunst, Paz Rojo, Jonas Rutgeerts und David Weber-Krebs
25.3.-1.5.17
Notes

Das Konzept von »Notes« greift auf eine weit verbreitete Lesepraxis aus dem 19. Jahrhundert zurück: die »Marginalie«. Ein gelesenes Buch wurde damals durch handschriftliche Randbemerkungen »personalisiert«, bevor es einer Freundin oder einem Liebhaber zum Lesen weitergegeben wurde. Bei »Notes« wird diese zärtliche Geste der Freundschaft zu einer poetischen Geste, in der sieben Leser*innen: Paula Caspão, Ant Hampton, Bojana Kunst, Paz Rojo, Jonas Rutgeerts, David Weber- Krebs und Ivana Müller, sich ein Buch nacheinander überreichen und darin Randnotizen hinterlassen. Sie teilen einen literarischen Körper als eine Matrix für eigene Erzählungen jenseits seines Inhalts. Mit ihren jeweiligen Randnotizen
hinterfragen sie die Tätigkeit des Lesens, des Teilens und fragen sich, wie man weitere Leser*innen antizipieren und beerben kann. Das Buch wird zum Archiv einer kollektiven Lektüre. Die sieben Leser*innen haben sich »Echolalien – Über das Vergessen von Sprache« von Daniel Heller-Roazen ausgesucht. Sie stellen es nicht als Kunstobjekt im Museum aus, sondern
schenken es der Stadtbibliothek Freiburg, wo es jedem zur Verfügung steht.
Alternativ