Josep Caballero Garcia

25.3.-2.4.17
It's not ephemeral, not ephemeral, ephemeral, ...

»Mich interessieren die immateriellen Dinge, die wir miteinander teilen und austauschen, wenn wir jemandem begegnen. Diese immateriellen Dinge sehen wir nicht, sie sind in uns. Wenn wir sie weitergeben, gehen sie direkt von einem Körper in den anderen über und lagern sich dort ab. Der Immaterialität wird nachgesagt, sie sei flüchtig, als würde sie Dinge zum Verschwinden bringen. Es stimmt aber nicht! Gerade das immaterielle Wissen schreibt sich in unsere Körper ein. Mit der Zeit verändert es sich, und ohne es zu merken, geben wir es ständig an andere Menschen weiter. Im Museum möchte ich dem Mythos der Flüchtigkeit eine Materialität verleihen und gemeinsam mit den Besucher*innen die Spuren unserer Begegnungen sichtbar machen.«