Jochen Roller und Christin Vahl

25.3.-1.5.17
The Church of Performance Art

2003 entwickelte Jochen Roller im Rahmen seiner Erfolgstrilogie »perform performing« die Zukunftsvision einer »Kirche der Performancekunst«, in der Jünger einer Theatersekte im Jahr 2045 der Sinnlosigkeit ihrer postindustriellen Existenz durch re-enactments von Performances aus der Zeit der Kulturförderung entgegenzuwirken versuchen. Für das DEPOT ERBE re-inszeniert er gemeinsam mit der Künstlerin Christin Vahl im Museum für Neue Kunst die »Kirche der Performancekunst« – eine Vision von Tanz in der Zukunft, aus der Vergangenheit des Tanzes, vergegenwärtigt als flüchtiger Moment für die Besucher*innen des Museums.


Alternativ