Christian Miedl

Christian Miedl wurde in Passau geboren und schloss an der dortigen Universiät als Diplom-Kulturwirt ab. Nach dem Sieg beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« nahm er ein Studium Lied und Oratorium am Salzburger Mozarteum bei Wolfgang Holzmair auf, das er 2003 mit Auszeichnung abschloss. Gesangsunterricht erhielt er bei Kjellaug Tesaker, Salzburg, und Margreet Honig, Amsterdam. Meisterkurse bei Dietrich Fischer-Dieskau, Waltraud Meier, Gabriele Schnaut kamen hinzu. Des Weiteren ist er Preisträger des renommierten Internationalen Gesangswettbewerbs Francisco Viñas Barcelona und der Stiftung Deutsches Musikleben. Sein Operndebüt hatte Christian Miedl während des Studiums in Mozarts »Zauberflöte« an der Seattle Opera sowie nachfolgend als Demetrius in Franz Wittenbrinks »A Summer Night¹s Dream« beim Opernfestival von Aix-en-Provence. In Deutschland sammelte er erste Erfahrungen am Stadttheater Bremerhaven. Seitdem gastierte er am Wuppertaler Opernhaus, Bremer Theater und an der Bayerischen Staatsoper in München. 2006 debütierte er mit großem Erfolg beim Klangbogen Wien in der Titelpartie der Uraufführung »Don Juan kommt aus dem Krieg«. Weitere wichtige Opernpartien sind Papageno (»Die Zauberflöte«), Guglielmo (»Così fan tutte«), Fritz (»Die tote Stadt«), Dandini (»La Cenerentola«) und Figaro (»Il Barbiere di Siviglia«). Im Konzert- und Liedbereich hat sich Christian Miedl europaweit in kurzer Zeit einen Namen gemacht. Er trat im Concertgebouw Amsterdam (»Carmina burana«) auf, bei der Internationalen Schubertiade Vilabertrán, beim Festival du Lied, in der Villa Wahnfried Bayreuth u. a. Dabei arbeitete er mit dem Mozarteum Orchester Salzburg zusammen, dem Residentie Orkest Den Haag, dem Vlaamse Radio Orkest, der Orchester Klangverwaltung, dem SWR-Sinfonieorchester, mit Kent Nagano, Dennis Russell Davies, Enoch zu Guttenberg, Claus Peter Flor, Yoel Levi u. v. a. Die aktuelle Saison umfasst Konzertdebüts u. a. im Gewandhaus Leipzig, Lucerne Festival, Mozart-Woche Salzburg, Orchestra della RAI Torino, Ensemble InterContemporain Paris unter Pierre Boulez sowie mit dem Sinfonieorchester des MDR. Im Frühjahr 2006 stellte das Fernsehen des SWR Christian Miedl in einem Künstlerporträt vor.