Margarethe Mehring-Fuchs

Margarethe Mehring-Fuchs ist seit 2002 freiberuflich für Element 3 e. V. in Freiburg tätig. Sie realisierte diverse Dokumentarfilme, u. a. ZWISCHEN RAP UND RAMADAN, DIE JUDENSCHUBLADE – JUNGE JUDEN IN D. (Kino, Fernsehen, ARD Filmfestival), Theater-produktionen zur Situation von Geflüchteten und Roma in Deutschland sowie Projekte mit krebskranken und gesunden Jugendlichen: KENNWORT HOFFNUNG (Theater Freiburg), STATION LEBEN (LTT Tübingen), SMILING DOORS (Junge Oper Stuttgart) und der Dokumentarfilm PLANET HOFFNUNG in Kooperation mit der Uniklinik Tübingen / Kinder- und Jugendonkologie.
2014 veröffentlichte sie gemeinsam mit Kathrin Feldhaus das Buch ICH HAB JETZT DIE GLEICHE FRISUR WIE OPA. Es folgten WENN DER KOPF HINAUSGEHT, GANZ WEIT FORT (2016) und AUF KLINGEL (2020, zusätzlich gemeinsam mit Michael Kaiser).