Michel Schaltenbrand

Geboren 1972 in Zürich, machte er von 1988 bis 1992 eine Ausbildung zum Dekorations-Gestalter. Danach war er drei Jahre als Bühnenbildassistent am Theater Neumarkt in Zürich engagiert. 1995 absolvierte er einen Lehrgang in Szenographie bei Josef Svoboda.
Danach folgten zahlreiche Bühnenbildarbeiten, darunter »Top Dogs« (R: Volker Hesse) am Theater Neumarkt im Jahre 1995, das zum Theatertreffen nach Berlin eingeladen und als Inszenierung des Jahres ausgezeichnet wurde. 1998 entstandt am Schauspielhaus Köln »The making of B.-Movie« (R: Volker Hesse). Mit Barbara Weber entwickelte er »Trommeln in der Nacht« am Theater Neumarkt in Zürich. 2003 entstand das Bühnenbild für Zeit im Dunkeln (R: Volker Hesse) am Gorki Theater Berlin. Im folgenden Jahr stattete er »Die Nacht singt ihre Lieder« und »Gespenster« (R: Gian Manuel Rau) am Staatstheater Stuttgart aus, auf Kampnagel »Die Bakchen« (R: Andreas Bode). In den Sophien-Sälen Berlin entstanden 2005 »Wilde Schafsjagd« (R: Ulf Otto) und auf Kampnagel mit Andreas Bode »Don Giovanni«. 2007 entwickelte er das Bühnenbild für »Woyzeck« in der Regie von Gian Manuel Rau am Theater Basel/Théâtre Vidy-Lausanne.