Sarah Baltzinger

Sarah Baltzinger beginnt zeitgenössischen Tanz mit 18 Jahren. Zunächst eine juristischen Karriere anstrebend, widmet sie sich alsbald ganz einem autodidaktischen Tanztraining. Sie trainiert klassischen und zeitgenössischen Tanz an der Le Ban des Arts-Schule in Metz unter der Leitung von Marie-Jo Chatton und Béatrice Willaume. Zudem studiert sie Kunst- und Kulturmanagement am Institut für darstellende Kunst an der Universität Lothringen. Sie nimmt an vielen Kursen in Hip-Hop, Theater, Filmtheorie, Kunstgeschichte, Design, Kampfkunst, Musik und Gesang teil. Im Alter von 20 Jahren beendet sie ihre Ausbildung indem sie bei Olga Cobos, Elena Fokina, Jordi Cortes, Peter Milka und Russel Malliphant tanzt und lernt. 2010 tritt sie dem jungen Ballett von Peter Milka in Girona bei. Sie ist erst 19 Jahre alt, als sie von der Companie Totum (Metz) unter der Leitung von Marie-Jo Chatton als Tänzerin für THE MOMENT, PARTICULES, LE REGARD DES AUTRES sowie für mehrere Kurzformate engagiert wird. Im Jahr 2011 tanzt sie in WISH der Company CobosMika. Für die Kreation TATLIN’S TOWER arbeitet sie mit der Choreografin Laura Vilar in Barcelona zusammen. 2013 tanzt sie für die französische Choreografin Corinne Lanselle in Paris in der Tanztheater-Kreation NON-STOP und unterrichtet in Frankreich, Luxemburg und Spanien. 2014 tanzt sie in Bernard Baumgartens RAIN, künstlerischer Leiter von Unit Control Company und TROIS C-L. Für WHEN THE BIRDS FLY LOW, THE WIND WILL BLOW tritt sie der Company Helka bei, unter der künstlerischen Leitung von Helder Seabra (Assistent von Sidi Larbi Cherkaoui und Wim Vandekeybus) – Zusammenarbeiten, die Sarah Baltzinger bis heute fortsetzt. 2017 tanzt sie in VESTIGE der Wayne Parsons Dance Company in London. Sie ist Choreografin und Performerin der 2009 gegründeten Mirage Company und leitet seit 2016 die Luxemburger SB Company a.s.b.l. 2018 kreierte sie WHAT DOES NOT BELONG TO US, ein Duett für zwei Tänzer. Sie unterrichtet Profis und an Konservatorien in ganz Europa, unter anderem am TROIS C-L - Luxembourg Choreographic Creation Center sowie am Nationalkonservatorium Luxemburg und der Universität Lothringen.