Anschauen! Junges Theater (auch) für Erwachsene

Auf dieser Seite stellen wir alle Produktionen und Konzerte der Spielzeit 2018/2019 vor, die sich an junge Erwachsene bzw. auch ein erwachsenes Publikum richten. Informationen zu unseren partizipativen Projekten findet man hier.

In der Fantasy-Oper CORALINE entdeckt die elfjährige Protagonistin ab 23. September 2018 in ihrem mysteriösen neuen Zuhause hinter einer noch mysteriöseren Tür eine sogar noch mysteriösere Parallelwelt. Empfohlen ist diese Inszenierung für Kinder ab 10 Jahren und erwachsene Zuschauerinnen und Zuschauer. 

Im Tanz­ und Theaterprojekt DIE KRONE AN MEINER WAND haben sich in der vergangenen Spielzeit 25 Frauen zwischen 17 und 74 Jahren einem Tabu gestellt und einen vielbeachteten Abend über das Thema Krebs erarbeitet, der ab 29. September 2018 wieder im Werkraum zu sehen ist. Die Nachfolge­-Produktion GRENZLAND hat am 01. Juni 2019 ebendort Premiere. Darin erforscht nun eine Gruppe Männer unterschiedlichen Alters das Grenzgebiet zwischen Gesundheit und Krankheit, zwischen Bangen und Hoffen, zwischen Alltag und Ausnahmesituation.

Ab 04. November 2018 zeigen wir für alle ab 10 Jahren im Kleinen Haus Anno Schreiers Song­-Zyklus WUNDERLAND, der auf Motiven aus ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll basiert. Auch Erwachsene können hier die verborgene Tür zur eigenen Kindheit und Phantasie einen Spaltbreit öffnen.

Für diejenigen, die die Produktion in der Spielzeit 2017/2018 im Großen Haus verpasst haben oder sie ein zweites Mal aus der Nähe sehen wollen: Ab 09. November 2018 kehrt LE SACRE DU PRINTEMPS im Kompaktformat ins Kleine Haus zurück. Lassen Sie die Urkräfte von Strawinskys Meisterwerk intensiv wirken und werfen Sie einen tiefen Blick auf die dystopischen Zukunftsvisionen der jungen Mitglieder unserer SCHOOL OF LIFE AND DANCE.

Die Arbeit, die Pflegekräfte leisten, ist für Außenstehende oft unsichtbar. Es gibt jedoch Menschen, die der Pflege eine Stimme verleihen können – und sich Themen wie Krankheit, Pflegebedürftigkeit und Tod stellen. Im Projekt SILENT SERVICE gewähren Auszubildende der Pflege des Universitätsklinikums Freiburg Einblicke in ihre Auseinandersetzung mit dem Beruf und berichten aus dem Kosmos „Pflege“. Die Premiere steht am 24. November 2018 im Werkraum auf dem Spielplan.

Wie „sieht” man Tanz? Sehende und Nicht­-Sehende im Alter von 13 bis 80 Jahren tasten sich gemeinsam an die Frage heran, was Tanz bedeutet, wenn man ihn nicht sehen kann. Die Ergebnisse ihrer Forschung werden am 26. und 27. Januar 2019 im Werkraum präsentiert. Das Projekt BLINDFLUG ist eine Zusammenarbeit mit dem Verein Freies Sehen.

Die älteren Mitglieder der SCHOOL OF LIFE AND DANCE nehmen das Eins-­zu-­Eins-­Projekt UNTER VIER AUGEN: FACE TO FACE zum Anlass, in der choreografischen Arbeit über Nähe und Direktheit zu reflektieren. Mit etwa 50 verschiedenen Soli, die ortsspezifisch gestaltet sind, werden die Darstellerinnen und Darsteller ab März 2019 einzelne Zuschauerinnen und Zuschauer auf eine einzigartige Reise mitnehmen.

Das Philharmonische Orchester Freiburg bringt am 02. und 03. März 2019 die Stummfilm-Komödie STEAMBOAT BILL, JR. aus dem Jahr 1928 mit dem legendären Buster Keaton in der Hauptrolle live zum Klingen. Unter der musikalischen Leitung von Günter A. Buchwald entsteht ein einmaliges Konzert für ein Publikum jeden Alters.

Was aber, wenn man dann eines Morgens mit sechs Beinen und einem großen Appetit auf verschimmelten Käse aufwacht? Wenn man der eigenen Familie nicht mehr „Guten Morgen“ sagen kann und fortan als ein Fremder in den eigenen vier Wänden lebt? Die Lösung: Ab 09. März 2019 werden im Werkraum wieder für Kinder ab 10 Jahren, Jugendliche und Erwachsene intensive Käferstudien in Form unserer Inszenierung von Franz Kafkas DIE VERWANDLUNG durchgeführt. 

Das Regie­-Team der Produktionen THE ADDAMS FAMILY, FRÜHLINGS ERWACHEN, FLOKATI und 13 erarbeitet ab Herbst 2018 ein neues Musical mit Jugendlichen aus Freiburg und Umgebung. Ab 09. März 2019 bringen sie die Geschichten aus DER STRUWWELPETER in Form der wunderbar schrägen Junk Opera SHOCKHEADED PETER auf die Bühne des Kleinen Hauses.

Klassik trifft Pop und Rap, wenn die Freiburger Band OTTO NORMAL am 25. April 2019 zusammen mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg das Große Haus entert. Und wo wir gerade beim Thema „Fusionieren” sind: Am 24. März gibt es ein Patenschaftskonzert mit den Ursula Symphonics und ab 07. Juni 2019 laden das HEIM UND FLUCHT ORCHESTER und die SCHOOL OF LIFE AND DANCE zum choreografischen Konzert YALLA! ins Große Haus ein. Sie gestalten einen Abend, der mitreißende Rhythmen und tänzerischen Esprit verbindet. Die Performance – zwischen Klezmer und Balkan Beats – geht in ein ausgelassenes Fest über, in dem nur der Moment zählt und die Welt groß genug für uns alle ist.

Das Leben im Alter von 14 bis 20 Jahren ist aufregend. Weil Jugendliche selbst am besten beschreiben können, was sie bewegt, ist KIDZ ein Projekt mit jungen Menschen aus der SCHREIBCOUCH des Jungen Literaturhauses Freiburg und aus der SCHOOL OF LIFE AND DANCE am Theater Freiburg. Also ein Stück von, mit und für Jugendliche – und für ihre Eltern, falls sie nach einer Bedienungsanleitung für ihre Teenager-­Kinder suchen. Premiere: 27. April 2019 @ Kammerbühne.

Das Leben Ü20 bleibt aufregend. In der Produktion DAS LEBEN DES ANDEREN tauschen ein Lehrer und ein Künstler, beide plusminus in der Mitte ihres Lebens, den Job. Sie unterziehen sich selbst und die beiden Systeme „Schule” und „Kultureinrichtung” einem Stresstest und hinterfragen dabei ihre jeweiligen Lebenswelten. Die beiden Queraussteiger berichten ab Mai 2019 im Werkraum von ihren Erlebnissen.