• Philharmonisches Orchester Freiburg //  Foto: Britt Schilling

    Philharmonisches Orchester Freiburg //

3. Kammerkonzert

Mit Werken von Antonín Reicha und Johannes Brahms // Online

Erstausstrahlung: 28.02.2021, Beginn: 11.00 Uhr
Sie haben am 28.02.2021 keine Zeit? Kein Problem!
Die Aufzeichnung des 3. KAMMERKONZERT
ist danach drei Tage als Video on Demand verfügbar.

Antonín Reicha (1770 – 1836): Oboenquintett in F-Dur, op. 107 (1821 – 1826)
Johannes Brahms (1833 – 1897): Klavierquintett in f-Moll, op. 34 (1864)

Meisterschaft und Originalität klingen aus dem Oboenquintett des angesehenen Pariser Kontrapunktprofessors und Kammermusikschöpfers Antonín Reicha. Johannes Brahms kleidete in seinem Klavierquintett Sinfonik in ein kammermusikalisches Gewand, erwies Schubert seine Referenz und zog einen intensiven Spannungsbogen über das gesamte Werk hinweg.

Mit Hwaeun Hani Choi, Eunyoung Lee (Violine), Robert Woodward (Viola), Tomohisa Yano (Violoncello), Andreas Hölz (Oboe) Hyun-Sook Noh (Klavier)

Für das Streaming-Angebot arbeiten wir mit der Plattform dringeblieben.de zusammen, die für uns auch das Ticketing übernimmt. Nach der Premiere findet ein Publikumsgespräch über Zoom statt. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzhinweise. Sie finden diese H I E R.

Erstausstrahlung: 28.02.2021, Beginn: 11.00 Uhr
Sie haben am 28.02.2021 keine Zeit? Kein Problem!
Die Aufzeichnung des 3. KAMMERKONZERT
ist danach drei Tage als Video on Demand verfügbar.

Antonín Reicha (1770 – 1836): Oboenquintett in F-Dur, op. 107 (1821 – 1826)
Johannes Brahms (1833 – 1897): Klavierquintett in f-Moll, op. 34 (1864)

Meisterschaft und Originalität klingen aus dem Oboenquintett des angesehenen Pariser Kontrapunktprofessors und Kammermusikschöpfers Antonín Reicha. Johannes Brahms kleidete in seinem Klavierquintett Sinfonik in ein kammermusikalisches Gewand, erwies Schubert seine Referenz und zog einen intensiven Spannungsbogen über das gesamte Werk hinweg.

Mit Hwaeun Hani Choi, Eunyoung Lee (Violine), Robert Woodward (Viola), Tomohisa Yano (Violoncello), Andreas Hölz (Oboe) Hyun-Sook Noh (Klavier)

Für das Streaming-Angebot arbeiten wir mit der Plattform dringeblieben.de zusammen, die für uns auch das Ticketing übernimmt. Nach der Premiere findet ein Publikumsgespräch