Charlotte Werkmeister

Charlotte Werkmeister sammelte erste Theaterfahrungen als Hospitantin in der Kostümabteilung des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Es folgte eine Maßschneiderlehre mit Fachrichtung Damen am Staatstheater Braunschweig, die sie 2014 als Kammersiegerin abschloss.
Von 2014 bis 2019 war sie als Kostümassistentin in der Sparte Oper am Nationaltheater Mannheim tätig und arbeitete mit Kostümbildner*innen wie Anna Viebrock, Achim Freyer, Esther Walz, Nigel Lowery uva.
Eine Gastassistenz für Johannes Leiacker führte sie 2016 im Rahmen von Peter Konwitschnys »La Juive« an der Oper in Bratislava. Während ihrer Zeit als Kostümassistentin am Nationaltheater Mannheim boten sich auch immer wieder Möglichkeiten für eigene Arbeiten als Kostümbildnerin, so 2016 im Rahmen des
Mozartsommers mit „Zaide“ oder 2018 mit dem Familienkonzert „l'histoire du soldat“ und „Salon des lumières“ zusammen mit Kommando Himmelfahrt.
Seit 2019 arbeitet sie als freiberufiche Kostümbildnerin. Im August 2019 entwarf sie das Kostümbild für „le nozze die fgaro“ unter der Regie von Victoria Stevens Im Rahmen des „New Generation Festival“ in Florenz. Außerdem setzte sie ihre Zusammenarbeit mit dem Nationaltheater Mannheim fort und entwarf das Kostümbild für „ecstatic mozart“ und „Phenomenologie des Verschwindens“, beides Produktionen des digitalen Mozartsommers; sowie für vier „White Wall Opern“: „die Zauberföte“, „Madama Butterfy“, „Il Barbiere di siviglia“ und „Hänsel und Gretel“. Ihre neueste Arbeit ist das Kostümbild für „Alcina“ am Staatstheater Kassel, dessen Premiere wegen der Covid 19 Pandemie vorerst verschoben werden musste.

Aufführungen