Kaspar Zwimpfer

geboren in Basel, studierte Kaspar Zwimpfer an der Fachhochschule für Kunst und Design in Köln bei Prof. Rolf Glittenberg. Er begann seine Karriere in Luzern mit Bühnenbildern zu Opern Mozarts und Glucks. Früh schuf er eigene Bühnenbilder für Schauspiel und Musiktheater, darunter RIGOLETTO (Verdi), EUGEN ONEGIN (Tschaikowsky) und TANNHÄUSER (Wagner) für Saarbrücken (1996, 1997, 2000). In den folgenden Jahren entstanden Bühnenbilder zu zahlreichen Opern- und Schauspielproduktionen u.a. in Wien, Luzern, Kiel, Innsbruck, Bern, Rostock, Weimar, Gelsenkirchen, Göttingen und Oberhausen. Er arbeitete dabei mit Regisseuren wie Andreas Baesler, Philipp Himmelmann, Janusz Kica, Tilman Knabe, Carlos Wagner und Peter Carp zusammen. Dokumentationen seiner Arbeiten waren bei Ausstellungen in Bern, Basel und Zürich zu sehen. Danach entstanden gemeinsam mit Immo Karaman einige Opernproduktionen am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen, an der Oper Leipzig, der Deutschen Oper am Rhein und am Gärtnerplatztheater München. Viele Arbeiten führten ihn auch ins internationale Ausland, u.a. nach Havanna/Kuba, nach Ljubljana/Slowenien und Sarajewo/Bosnien-Herzegowina. Sein Bühnenbild zu Brittens PETER GRIMES an der Deutschen Oper am Rhein wurde 2010 für den FAUST-Preis nominiert. In Freiburg machte Kaspar Zwimpfer das Bühnenbild zu DREI WINTER, EUGEN ONEGIN und wird auch für HULDA die Bühne entwerfen.