Mohammad Al Attar

Mohammad Al-Attar ist ein syrischer Dramatiker und Dramaturg. Er gilt als wichtiger Chronist des vom Krieg zerrissenen Syriens.
Er studierte Englische Literatur an der Universität Damaskus und Theaterwissenschaften am Higher Institute for Dramatic Arts in Damaskus. An der Goldsmiths University of London schloss er sein Masterstudium in Applied Drama ab. Seine Stücke wurden in vielen Sprachen an verschiedenen Theatern und Veranstaltungsorten auf der ganzen Welt aufgeführt, darunter: Festival d'Avignon, Festival d'Automne in Paris, an der Volksbühne Berlin, im Lincoln Center New York, am Royal Court Theater in London und am HKW Berlin.

Zu seinen Stücken gehören WITHDRAWAL (2007), SAMAH (2008), ONLINE (2011), COULD YOU PLEASE LOOK INTO THE CAMERA? (2011), A CHANCE ENCOUNTER (2012), ANTIGONE OF SHATILA (2014), WHILE I WAS WAITING (2016), IPHIGENIA (2017), ALEPPO. A PORTRAIT OF ABSENCE (2017) und THE FACTORY (2019) . Al-Attar hat für zahlreiche Zeitschriften und Zeitungen geschrieben, mit einem besonderen Fokus auf die syrische Revolution seit 2011. Derzeit ist er Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin.

Aufführungen