• FAUST II // Victor Calero / Thieß Brammer // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Victor Calero / Thieß Brammer //

  • FAUST II // Victor Calero / Thieß Brammer // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Victor Calero / Thieß Brammer //

  • FAUST II // Victor Calero / Im Hintergrund: Thieß Brammer / Janna Horstmann // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Victor Calero / Im Hintergrund: Thieß Brammer / Janna Horstmann //

  • FAUST II // Victor Calero // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Victor Calero //

  • FAUST II // Janna Horstmann // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Janna Horstmann //

  • FAUST II // Laura Friedmann // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Laura Friedmann //

  • FAUST II // Laura Friedmann // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Laura Friedmann //

  • FAUST II // Stefanie Mrachacz // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Stefanie Mrachacz //

  • FAUST II // Victor Calero / Thieß Brammer // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Victor Calero / Thieß Brammer //

  • FAUST II // Thieß Brammer / Janna Horstmann / Krzysztof Garbaczewski // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Thieß Brammer / Janna Horstmann / Krzysztof Garbaczewski //

  • FAUST II // Janna Horstmann / Stefanie Mrachacz // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Janna Horstmann / Stefanie Mrachacz //

  • FAUST II //  Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

  • FAUST II // Thieß Brammer // Foto: Krzysztof Garbaczewski

    FAUST II //

    Thieß Brammer //

  • FAUST II // Victor Calero // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Victor Calero //

  • FAUST II //  Stefanie Mrachacz // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Stefanie Mrachacz //

  • FAUST II // Janna Horstmann / Victor Calero // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Janna Horstmann / Victor Calero //

  • FAUST II // Victor Calero / Thieß Brammer // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Victor Calero / Thieß Brammer //

  • FAUST II // Thieß Brammer // Foto: Krzysztof Garbaczewski

    FAUST II //

    Thieß Brammer //

  • FAUST II // Victor Calero // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Victor Calero //

  • FAUST II // Krzysztof Garbaczewski / Thieß Brammer // Foto: Britt Schilling

    FAUST II //

    Krzysztof Garbaczewski / Thieß Brammer //

/

Faust II

Johann Wolfgang von Goethe // VR, Film & Theater mit englischen Untertiteln // Online

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch (In englischer Sprache) mit dem Regisseur via zoom statt. Die Zugangsdaten finden Sie auf Ihrem Ticket.

Faust steigt hinab bis zu den Müttern, Mephisto stellt sich – trotz Abneigung – seiner vorchristlichen Verwandtschaft und Helena wagt den Sprung von der Antike ins Mittelalter. Unterdessen trägt sich Bedeutsames zu im Laboratorium des Wissenschaftlers Wagner: Nach geheimer Rezeptur erforscht er nichts Geringeres als die Kreation von Leben (ganz ohne müßige menschliche Vereinigung…). Im Reagenzglas erblickt Homunkulus das Licht der Welt und formuliert nur einen einzigen Wunsch: Im besten Sinn zu entstehen…

In einem wilden Reigen entführt der polnische Regisseur Krzysztof Garbaczewski sein Publikum in die unendlichen Weiten des Goethe‘schen Universums: Von der Natur zur Kultur, von der antiken griechischen Mythologie bis zur Literatur des Mittelalters, von Kriegskunst, Wissenschaft und Philosophie über Kapital und Weltenbau, bis hinein ins Anthropozän…

Garbaczewski, dessen Inszenierungen sich an der Schnittstelle von Theater, Film und vor allem Virtual Reality bewegen, präsentiert Fausts Reise anhand ausgewählter Passagen der klassischen Vorlage als einen Trip in die Abgründe seines eigenen Unbewussten. Live auf der Bühne, im Film und in den digitalen Räumen virtueller Technologien treffen Schauspieler_innen und Avatare, analoges und virtuelles Spiel aufeinander – live zu verfolgen für unser Publikum per Live-Stream daheim auf ihren privaten Endgeräten sowie für Nutzer_innen von VR-Technologie zu sehen in den digitalen Räumen von vrchat.com.

Für das Streaming-Angebot arbeiten wir mit der Plattform dringeblieben.de zusammen, die für uns auch das Ticketing übernimmt. Nach der Premiere findet ein Publikumsgespräch über Zoom statt. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzhinweise. Sie finden diese H I E R.


Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch (In englischer Sprache) mit dem Regisseur via zoom statt. Die Zugangsdaten finden Sie auf Ihrem Ticket.

Faust steigt hinab bis zu den Müttern, Mephisto stellt sich – trotz Abneigung – seiner vorchristlichen Verwandtschaft und Helena wagt den Sprung von der Antike ins Mittelalter. Unterdessen trägt sich Bedeutsames zu im Laboratorium des Wissenschaftlers Wagner: Nach geheimer Rezeptur erforscht er nichts Geringeres als die Kreation von Leben (ganz ohne müßige menschliche Vereinigung…). Im Reagenzglas erblickt Homunkulus das Licht der Welt und formuliert nur einen einzigen Wunsch: Im besten Sinn zu entstehen…

In einem wilden Reigen entführt der polnische Regisseur Krzysztof Garbaczewski sein Publikum in die unendlichen Weiten des Goethe‘schen Universums: Von der Natur zur Kultur, von der antiken griechischen Mythologie bis zur Literatur des Mittelalters, von Kriegskunst, Wissenschaft und Philosophie über Kapital und Weltenbau

Abendbesetzung

Regie und Live-Kamera Krzysztof Garbaczewski Bühne, Kostüme und Licht Aleksandra Wasilkowska Licht Mario Bubic Ton Daniel Lozano VR-Design Dream Adoption Society Dramaturgie Tamina Theiß, Laura Ellersdorfer Komposition Jan Duszynski Kameraassistenz Finn Bühr Mit Thieß Brammer, Victor Calero, Laura Friedmann, Janna Horstmann, Stefanie Mrachacz

Pressestimmen

"[...]Jenseits von allem technischen Brimborium, jenseits der szenischen Schauwerte, der aufwendigen Bühnenbauten und der originellen Kostüme (das Fingerkleid, in dem Horstmann wie eine riesige Bananenstaude durch die Szene wankt!) entpuppt sich Garbaczewskis "Faust II" also irgendwann als digitales Puppentheater, bei dem die Puppen durch virtuelle Figuren ersetzt wurden. Was sie nicht weniger unheimlich macht, weil man nie so genau weiß, was die eigentlich gerade wollen. Böses? Einmal ist man irritiert: Hatte der Avatar gerade einen Texthänger? Und wenn dieser Hänger programmiert war: warum? "Ich schwebe so von Stell' zu Stelle / Und möchte gern im besten Sinn entstehn", beschreibt Homunkulus seine Motivation, und im Grunde ist das das Leitmotiv dieser so unterhaltsamen wie beunruhigenden Inszenierung: Es geht darum, etwas entstehen zu lassen, bei dem man längst nicht weiß, was daraus wird." (Ralf Schreiber // nachtkritik.de, 11. Februar 2021) Zur vollständigen Rezension geht es hier

"[...]Es ist ein Rausch an Bildern und Geräuschen, in den Krzysztof Garbaczewski seine Zuschauer [...] dieser "Faust II" ist ein anregendes Experiment in Zeiten, in denen mehr denn je mit anderen Wirklichkeiten als der materiell gegebenen experimentiert wird.[...]" (Bettina Schulte // Badische Zeitung, 12. Februar 2021) Zur vollständigen Rezension geht es hier

Regieassistenz und Abendspielleitung: Finn Bühr // Inspizienz: Arno Fliegauf // Bühnenbildassistenz: Samuel Herger // Kostümassistenz: Domitile Guinchard // Technische Einrichtung: Felix Klemp // Beleuchtungseinrichtung: Mario Bubic // Ton: Jonas Gottschall, Karl Schultis, Julien Guiffes, Benjamin Kurz, Daniel Lozano, Tim Hüttl, Arne Mannherz // Requisite: Eva Haberlandt // Untertitel: Carla Brazell, Norbert Eßer, Jörg M. Krause // LEITUNG DER ABTEILUNGEN // Technische Leitung: Beate Kahnert // Werkstattleitung: Alexander Albiker // Referentin der Technischen Direktion: Anne Kaiser // Theaterobermeister: Stephan Lux // Beleuchtung: Dorothee Hoff, Michael Philipp // Requisite: Eva Haberlandt // Tontechnik: Jonas Gottschall // Maske: Michael Shaw // Schneiderei: Jörg Hauser // Schreinerei: Wolfgang Dreher // Schlosserei: Bernd Stöcklin // Malsaal: Christoph Bruckert // Theaterplastik: Dario van de Meulenreek // Rüstmeister: Raphael Weber