• Kosmos Korngold // Irina Jae-Eun Park / Arminia Friebe // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Irina Jae-Eun Park / Arminia Friebe //

  • Kosmos Korngold // Roberto Gionfriddo / Irina Jae-Eun Park // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Roberto Gionfriddo / Irina Jae-Eun Park //

  • Kosmos Korngold // Roberto Gionfriddo // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Roberto Gionfriddo //

  • Kosmos Korngold // Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo //

  • Kosmos Korngold // Roberto Gionfriddo / Irina Jae-Eun Park // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Roberto Gionfriddo / Irina Jae-Eun Park //

  • Kosmos Korngold // Roberto Gionfriddo / Irina Jae-Eun Park / Arminia Friebe / Jeff Gwaltney // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Roberto Gionfriddo / Irina Jae-Eun Park / Arminia Friebe / Jeff Gwaltney //

  • Kosmos Korngold // Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo / Arminia Friebe / Jeff Gwaltney // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo / Arminia Friebe / Jeff Gwaltney //

  • Kosmos Korngold // Arminia Friebe // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Arminia Friebe //

  • Kosmos Korngold // Arminia Friebe // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Arminia Friebe //

  • Kosmos Korngold // Jeff Gwaltney / Arminia Friebe / Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Jeff Gwaltney / Arminia Friebe / Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo //

  • Kosmos Korngold // Arminia Friebe / Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Arminia Friebe / Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo //

  • Kosmos Korngold // Seonghwan Koo / Jeff Gwaltney // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Seonghwan Koo / Jeff Gwaltney //

  • Kosmos Korngold // Arminia Friebe / Jeff Gwaltney // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Arminia Friebe / Jeff Gwaltney //

  • Kosmos Korngold // Arminia Friebe / Jeff Gwaltney // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Arminia Friebe / Jeff Gwaltney //

  • Kosmos Korngold // Jeff Gwaltney / Arminia Friebe // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Jeff Gwaltney / Arminia Friebe //

  • Kosmos Korngold // Arminia Friebe / Jeff Gwaltney // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Arminia Friebe / Jeff Gwaltney //

  • Kosmos Korngold // Irina Jae-Eun Park / Arminia Friebe / Jeff Gwaltney // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Irina Jae-Eun Park / Arminia Friebe / Jeff Gwaltney //

  • Kosmos Korngold // Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo //  2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo //

  • Kosmos Korngold // Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo //

  • Kosmos Korngold // Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Irina Jae-Eun Park / Roberto Gionfriddo //

  • Kosmos Korngold // Roberto Gionfriddo / Irina Jae-Eun Park // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Roberto Gionfriddo / Irina Jae-Eun Park //

  • Kosmos Korngold // Roberto Gionfriddo // 2020 // Britt Schilling

    Kosmos Korngold //

    Roberto Gionfriddo //

/

Kosmos Korngold

Erich Wolfgang Korngold // 14.30 Uhr Einführung // Premiere am 19.01.2020 // Großes Haus

KOSMOS KORNGOLD umspannt die Musik Erich Wolfgang Korngolds von seiner ersten kurzen Oper bis zu seinem letzten Orchesterstück durch das Zusammenklingen von Konzert und Opernaufführung.

Generalmusikdirektor Fabrice Bollon und das Philharmonische Orchester erkunden mit Ensemblemitgliedern und Gästen den überbordenden Reichtum einer Musik, die viel zu lange nicht gespielt wurde. Zuletzt wurde in der Reihe der Freiburger Wiederentdeckungen zuletzt 2017 Korngolds WUNDER DER HELIANE gefeiert, die auch auf CD erschienen ist. Nun lässt sich die farbenprächtige musikalische Sprache dieses Ausnahmekomponisten mit ausgewählten Liedern, Orchester- und Chorwerken darunter SECHS EINFACHE LIEDER und PASSOVER PSALM sowie seiner heiteren Oper DER RING DES POLYKRATES erleben.

Hofkapellmeister Wilhelm und seine Gattin Laura sind seit zwei Jahren glücklich verheiratet. Ihnen zur Seite steht ein munteres Dienerpaar, das sich um deren Wohlergehen kümmert. Wilhelms Freude steigert sich ins schier Unermessliche, als sich der lang vermisste Freund Peter Vogel ankündigt. Doch der vom Pech verfolgte Peter erweist sich als düsteres Orakel, das mit mahnenden Hinweisen aus der gleichnamigen Schillerballade, auf das Schicksal des antiken Polykrates’ verweist. Das bringt Wilhelm dazu, sein Glück mit einer schicksalhaften Frage auf die Probe zu stellen…

Die Choreografin und Regisseurin Teresa Rotemberg, die dem Freiburger Publikum noch bestens bekannt ist, inszeniert den charmanten Einakter mit Humor und Poesie.

KOSMOS KORNGOLD umspannt die Musik Erich Wolfgang Korngolds von seiner ersten kurzen Oper bis zu seinem letzten Orchesterstück durch das Zusammenklingen von Konzert und Opernaufführung.

Generalmusikdirektor Fabrice Bollon und das Philharmonische Orchester erkunden mit Ensemblemitgliedern und Gästen den überbordenden Reichtum einer Musik, die viel zu lange nicht gespielt wurde. Zuletzt wurde in der Reihe der Freiburger Wiederentdeckungen zuletzt 2017 Korngolds WUNDER DER HELIANE gefeiert, die auch auf CD erschienen ist. Nun lässt sich die farbenprächtige musikalische Sprache dieses Ausnahmekomponisten mit ausgewählten Liedern, Orchester- und Chorwerken darunter SECHS EINFACHE LIEDER und PASSOVER PSALM sowie seiner heiteren Oper DER RING DES POLYKRATES erleben.

Hofkapellmeister Wilhelm und seine Gattin Laura sind seit zwei Jahren glücklich verheiratet. Ihnen zur Seite steht ein munteres Dienerpaar, das sich um deren Wohlergehen kümmert. Wilhelms Freude steigert sich ins schier Unermessliche

Abendbesetzung

Musikalische Leitung Fabrice Bollon Regie Teresa Rotemberg Licht Dorothee Hoff Chordirektor Norbert Kleinschmidt Dramaturgie Annika Hertwig Mit Jeff Gwaltney (Wilhelm Arndt, Hofkapellmeister), Arminia Friebe (Laura), Roberto Gionfriddo (Florian Döblinger), Irina Jae-Eun Park (Lieschen), Michael Borth (Peter Vogel), Opernchor des Theater Freiburg, Extrachor des Theater Freiburg, Philharmonisches Orchester Freiburg

English

Erich Wolfgang Korngold’s gorgeous and cheerful opera DER RING DES POLYKRATES explores whether the gods fall angry with humans once they become too happy. This charming short play will be combined with selected orchestra works and songs by Korngold.

Pressestimmen

„Bollons langjährige Beschäftigung mit Korngold zahlt sich besonders bei dieser Oper aus: Alles fließt, ganz selbstverständlich und in ausgereifter Klangkultur. Weshalb der begeisterte Schlussapplaus auch dezidiert dem Orchester gilt.“ (Alexander Dick, Badische Zeitung, 20. Januar 2020) Zur vollständigen Rezension geht es hier

"Der amerikanische Tenor Jeff Gwaltney überzeugt in der Partie des Hofkapellmeisters Wilhelm Arndt mit Leuchtkraft und entspannter Höhe. Arminia Friebe zeigt als Gattin Laura viele Zwischentöne und entwickelt einen warmen, tragenden Stimmklang. Die Ensemblemitglieder Roberto Gionfriddo (Florian) und Irina Jae-Eun Park (Lieschen) gefallen mit Spielfreude und Musikalität. Michael Borth (Peter Vogel) bringt mit seinem markanten Bariton eine dunklere Farbe in die hell strahlende Harmonie." (Georg Rudiger, Die Deutsche Bühne, 20. Januar 2020) Zur vollständigen Rezension geht es hier

„Der bei Korngold häufig gedämpfte Legato-Streicherklang wird vom Philharmonischen Orchester Freiburg veredelt. Die subtilen Klangmischungen sind delikat. Die heikle Balance gelingt Fabrice Bollon bei dieser spätromantisch üppigen Musik hervorragend – auch die von Irina Jae-Eun Park nuanciert gesungenen Lieder op. 9 sowie die Kompositionen DER STURM und PASSOVER-PSALM“ op. 30, für das der Opern- und Extrachor des Theaters Freiburg (Leitung: Norbert Kleinschmidt) als zusätzlicher Klangkörper integriert wird, sind gut austariert.“ (Georg Rudiger, nmz, 20. Januar 2020) Zur vollständigen Rezension geht es hier

"Das Philharmonische Orchester Freiburg mit seinem Chefdirigenten, Fabrice Bollon, spielt die zum Teil sehr moderne Komposition Korngolds mit viel Einfühlungsvermögen. Man spürt dass sich Bollon mit seinem Orchester eingehend mit der Musiksprache des Komponisten beschäftigen. (...) Das ganze Team auf der Bühne singt mit herausragender Intonation und ausgezeichneter Diktion. Dazu kommt die komödiantische Begabung der fünf Bühnenkünstler, welche die Geschichte mit überzeugender Mimik, Gestik und Körpersprache erzählen. Das zahlreich erschienene Nachmittagspublikum (Premierenbeginn 15.00 Uhr) belohnte die Arbeit auf der Bühne und im Orchestergraben mit langanhaltendem Applaus.“ (Peter Heuberger, Opernfreund, 20. Januar 2020) Zur vollständigen Rezension geht es hier

„Bollons langjährige Beschäftigung mir Korngold zahlt sich ganz besonders bei dieser Oper aus: Alles fließt, ganz selbstverständlich und in ausgereifter Klangkultur. Weshalb der begeisterte Schlussapplaus auch dezidiert dem Orchester gilt.“ (Alexander Dick, Badische Zeitung, 20. Januar 2020) Zur vollständigen Rezension geht es hier