• Lovetrain2020 //   Foto: Julia Gat

    Lovetrain2020 //

  • Lovetr  Foto: Julia Gat

    Lovetr

  • Lovetrain2020 //  Foto: Julia Gat

    Lovetrain2020 //

/

Lovetrain2020

Emanuel Gat (Frankreich) // Großes Haus


Es ist laut, fröhlich, sinnlich, nah - LOVETRAIN2020 euphorisiert, reißt mit und feiert den Tanz, den Körper, das Leben. Shout, shout, let it all out! Zu den Hits des britischen New-WaveDuos Tears for Fears (u.a. Sowing the Seeds of Love, Everybody Wants to Rule the World, Mad World) lässt die Emanuel Gat Company das Lebensgefühl einer ganz besonderen Epoche aufleben. Eine fesselnde und ganz besonders opulente choreografische Hymne an den Sound und die Vibes der 80er-Jahre, in denen junge Menschen noch an die Zukunft glauben durften und der Synthie-Pop die Welt eroberte. Wie es für ihn charakteristisch ist, stellt Emanuel Gat auch in LOVETRAIN2020 die Musik in den Mittelpunkt seines Schaffens und lässt die 14 Tänzer_innen auf der Bühne in freien Bewegungen im Rhythmus treiben oder gegen ihn zaudern. In einem atemberaubenden Tempo treffen sie immer wieder aufeinander, stoßen sich ab, geben sich einander hin, bleiben in reliefartigen Posen stehen, um kurz darauf wieder zum Leben zu erwachen. Gehüllt in fantastisch farbenfrohe Kostüme gleichen sie in manchen Momenten antiken Statuen und feiern im nächsten Moment mit wildem Voguing ein rauschendes Tanzfest. Nachdem der israelische Starchoreograf mit Sitz in Südfrankreich zuletzt im Januar 2018 mit SUNNY zu Gast am Theater Freiburg war, besticht er in LOVETRAIN2020 erneut durch die hohe Musikalität und den choreografischen Einfallsreichtum seiner Werke.

45 Minuten vor Vorstellungsbeginn findet eine EMBODIED INTRODUCTION in englischer Sprache mit dem Choreografen Emanuel Gat und dem Team der Tanzsparte statt. Es sind keine Vorkenntnisse nötig, der Platz im Winterer-Foyer ist jedoch beschränkt, wir empfehlen frühzeitig dort zu sein. Im Anschluss an die Vorstellung findet ebenso im Winterer-Foyer ein ARTIST TALK in englischer Sprache statt.

Choreografie, Licht: Emanuel Gat / Musik: Tears for Fears / Kostümdesign: Thomas Bradley / Kostümherstellung: Thomas Bradley, Wim Muyllaert / Technische Direktion: Guillaume Février / Sound: Frédéric Duru

Entwickelt mit und performt von Eglantine Bart, Thomas Bradley, Robert Bridger, Gilad Jerusalmy, Péter Juhász, Michael Loehr, Emma Mouton, Eddie Oroyan, Rindra Rasoaveloson, Ichiro Sugae, Karolina Szymura, Sara Wilhelmsson, Jin Young Won, Ashley Wright.

Eine Produktion von Emanuel Gat Dance, in Koproduktion mit Festival Montpellier Danse 2020, Chaillot – Théâtre National de la Danse, Arsenal Cité Musicale – Metz, Theater Freiburg, mit Unterstützung von Romaeuropa Festival. Mit der Unterstützung des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation – DRAC Provence Alpes-Côte d'Azur, Région Sud und Conseil Départemental des Bouches-du-Rhône.

Die Europatouren von LOVETRAIN 2020 werden im Jahr 2022 unterstützt durch das Institut Français.


Es ist laut, fröhlich, sinnlich, nah - LOVETRAIN2020 euphorisiert, reißt mit und feiert den Tanz, den Körper, das Leben. Shout, shout, let it all out! Zu den Hits des britischen New-WaveDuos Tears for Fears (u.a. Sowing the Seeds of Love, Everybody Wants to Rule the World, Mad World) lässt die Emanuel Gat Company das Lebensgefühl einer ganz besonderen Epoche aufleben. Eine fesselnde und ganz besonders opulente choreografische Hymne an den Sound und die Vibes der 80er-Jahre, in denen junge Menschen noch an die Zukunft glauben durften und der Synthie-Pop die Welt eroberte. Wie es für ihn charakteristisch ist, stellt Emanuel Gat auch in LOVETRAIN2020 die Musik in den Mittelpunkt seines Schaffens und lässt die 14 Tänzer_innen auf der Bühne in freien Bewegungen im Rhythmus treiben oder gegen ihn zaudern. In einem atemberaubenden Tempo treffen sie immer wieder aufeinander, stoßen sich ab, geben sich einander hin, bleiben in reliefartigen Posen stehen, um kurz darauf wieder zum Leben zu erwachen.