• The 3rd Box // Kit / Tao // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Kit / Tao //

  • The 3rd Box // Kit // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Kit //

  • The 3rd Box // Balthazar // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Balthazar //

  • The 3rd Box // Tao // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Tao //

  • The 3rd Box // Tao // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Tao //

  • The 3rd Box // Balthazar / Kit / Tao / Hannah // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Balthazar / Kit / Tao / Hannah //

  • The 3rd Box // Kit // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Kit //

  • The 3rd Box // Tao / Hannah // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Tao / Hannah //

  • The 3rd Box // Balthazar // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Balthazar //

  • The 3rd Box // Kit / Tao / Hannah / Balthazar // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Kit / Tao / Hannah / Balthazar //

  • The 3rd Box // Balthazar / Tao / Kit / Hannah // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Balthazar / Tao / Kit / Hannah //

  • The 3rd Box // Kit // Foto: Britt Schilling

    The 3rd Box //

    Kit //

/

The 3rd Box

Uraufführung // Männlich, weiblich, divers – und nun? Ein Tanzstück über Möglichkeiten // Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung // Uraufführung // Werkraum

Seit Beginn des Jahres 2019 besteht für Menschen die Möglichkeit, neben „männlich“ und „weiblich“ als dritte Geschlechtsoption „divers“ auszuwählen. Aber „Diverse“ gab es schon lange, bevor das Feld – die dritte Box – zu offiziellen Formularen hinzugefügt wurde. In THE 3RD BOX stellt eine Gruppe junger Erwachsener, divers im Hinblick auf ihre sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ausgehend von der eigenen Lebensrealität die Frage: „Wie offen ist die Gesellschaft, in der wir heute leben?“

Nach DIE KRONE AN MEINER WAND und GRENZLAND ist THE 3RD BOX ein neues partizipatives Tanzstück von Monica Gillette und Gary Joplin, in dem junge Menschen Visionen zu den Themen Geschlechtsidentität und Queerness entwickeln. Durch ihre Augen werden alte Konzepte in Frage gestellt, intensiv befragt und zu neuen Modellen zusammengesetzt.

Mit diesem Stück eröffnet das Jungen Theater Freiburg einen neuen Schwerpunkt, in dem es um die Themen Toleranz, Diversität und queeres Leben gehen soll. Parallel zu THE 3RD BOX erarbeitet u. a. eine weitere Gruppe junger Erwachsener seit Januar das Musical RENT, das die Handlung der Oper LA BOHÈME in eine queere New Yorker Community der 1990er-Jahre verlegt. Die Premiere von RENT folgt im Juni 2022.

Im Anschluss an sämtliche Aufführungen finden Publikumsgespräche im Werkraum statt.

Die Produktion ist im Juli zu den Baden-Württembergischen Theatertagen 2022 nach Heilbronn sowie zu den Schlossfestspielen Ludwigsburg eingeladen.

Die Pronomen der an der Produktion Beteiligten:

Regie und Choreografie: Monica Gillette (sie/ihr, she/her), Gary Joplin (er/ihm, he/him) // Bühne und Kostüme: Charlotte Morache (sie/ihr, she/her) // Musik: Sora Sam (er/ihm, he/him) // Dramaturgie: Michael Kaiser (er/ihm, he/him) // Mit: Balthazar (es/ihm, ze/zes), Kit (they/them), Hannah (sie/ihr, she/her), Tao-zhi (they/them)

Seit Beginn des Jahres 2019 besteht für Menschen die Möglichkeit, neben „männlich“ und „weiblich“ als dritte Geschlechtsoption „divers“ auszuwählen. Aber „Diverse“ gab es schon lange, bevor das Feld – die dritte Box – zu offiziellen Formularen hinzugefügt wurde. In THE 3RD BOX stellt eine Gruppe junger Erwachsener, divers im Hinblick auf ihre sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ausgehend von der eigenen Lebensrealität die Frage: „Wie offen ist die Gesellschaft, in der wir heute leben?“

Nach DIE KRONE AN MEINER WAND und GRENZLAND ist THE 3RD BOX ein neues partizipatives Tanzstück von Monica Gillette und Gary Joplin, in dem junge Menschen Visionen zu den Themen Geschlechtsidentität und Queerness entwickeln. Durch ihre Augen werden alte Konzepte in Frage gestellt, intensiv befragt und zu neuen Modellen zusammengesetzt.

Mit diesem Stück eröffnet das Jungen Theater Freiburg einen neuen Schwerpunkt, in dem es um die Themen Toleranz, Diversität und queeres Leben gehen soll. Parallel

Mitwirkende

Regie Monica Gillette, Gary Joplin Choreografie Monica Gillette, Gary Joplin Ausstattung Charlotte Morache Musik Sora Sam Dramaturgie Michael Kaiser Mit Balthazar (es/ihm, ze/zes), Kit (they/them), Hannah (sie/ihr, she/her), Tao-zhi (they/them)

Pressestimmen

„Was Balthazar, Kit, Tao-zhi und Hannah dann in der folgenden, knappen Stunde so authentisch wie pointiert über ihre Erfahrungen als Nicht-Binäre im Reich zwischen Frau und Mann erzählen, ist eine gelungene Denk- und Gesprächseinladung. ‚Wenn wir Unsicherheiten mehr Raum geben, kann das der Anfang von etwas Neuem sein‘, so ihre Intention.“ (Marion Klötzer, Badische Zeitung, 25. April 2022) Zur vollständigen Rezension geht es hier (BZ-Plus)