DELPHI_space

Dear Laila

Eine Performance von Basel Zaraa // Preis frei wählbar (pay after) // Begrenzte Platzkapazität // Voranmeldung an der Theaterkasse für einen jeweils 15-minütigen Zeitraum // PERFORMING DEMOCRACY

„Liebe Laila, du bist jetzt fünf und hast angefangen, mich zu fragen, wo ich aufgewachsen bin und warum wir nicht dorthin gehen können. Hier versuche ich, dir eine Antwort zu geben.“

Basel Zaraa ist ein palästinensischer Künstler, der in Birmingham lebt. Die Idee zu DEAR LAILA kam ihm, als seine fünfjährige Tochter begann, ihn nach den Orten seiner Kindheit zu fragen. Da er nicht in der Lage war, sie dorthin zu bringen, beschloss er, den Ort zu ihr zu holen, indem er ein Modell seines Elternhauses im palästinensischen Geflüchtetenlager Yarmouk in Damaskus konstruierte.
DEAR LAILA erzählt die palästinensische Erfahrung von Vertreibung und Widerstand anhand einer Familiengeschichte und untersucht, wie Krieg und Exil im Alltag, im häuslichen Umfeld und im öffentlichen Raum erlebt werden.
Es handelt sich um eine intime, interaktive Installation, die von jeweils einer Person erlebt werden kann. DEAR LAILA teilt Erinnerungen und setzt sie haptisch mit Details in Verbindung, um diesen bereits zerstörten Ort erneut zum Leben zu erwecken. Das Publikum ist eingeladen, sich in Lailas Perspektive zu versetzen und Gegenstände, Fotos, Geräusche und Gerüche zu entdecken, die die Geschichte ihrer Familie über Generationen hinweg erzählen.

„Liebe Laila, du bist jetzt fünf und hast angefangen, mich zu fragen, wo ich aufgewachsen bin und warum wir nicht dorthin gehen können. Hier versuche ich, dir eine Antwort zu geben.“

Basel Zaraa ist ein palästinensischer Künstler, der in Birmingham lebt. Die Idee zu DEAR LAILA kam ihm, als seine fünfjährige Tochter begann, ihn nach den Orten seiner Kindheit zu fragen. Da er nicht in der Lage war, sie dorthin zu bringen, beschloss er, den Ort zu ihr zu holen, indem er ein Modell seines Elternhauses im palästinensischen Geflüchtetenlager Yarmouk in Damaskus konstruierte.
DEAR LAILA erzählt die palästinensische Erfahrung von Vertreibung und Widerstand anhand einer Familiengeschichte und untersucht, wie Krieg und Exil im Alltag, im häuslichen Umfeld und im öffentlichen Raum erlebt werden.
Es handelt sich um eine intime, interaktive Installation, die von jeweils einer Person erlebt werden kann. DEAR LAILA teilt Erinnerungen und setzt sie haptisch mit Details in Verbindung, um diesen bereits ...

DEAR LAILA ist eine Veranstaltung im Rahmen von PERFORMING DEMOCRACY – Internationales Festival der Darstellenden Künste in Freiburg 06. – 16. Juni 2024. Es kann zwischen deutscher und englischer Sprache gewählt werden.

„Dieses intime Kunstwerk stellt die Vorstellung von Lagern Ver-triebener als eine Art Fegefeuer in Frage und zeigt, dass es sich um physische Orte handelt, an denen Menschen geboren werden, sterben, leben und lieben – und wo sie auch renovieren und Tauben züchten. Ein Zufluchtsort kann Gegenstand von Nostalgie sein – und, wie es in Yarmouk traumatisch der Fall war, als der Bürgerkrieg in Syrien ausbrach: ein Ort, von dem eine Familie wieder vertrieben werden kann.“ The Globe and Mail, Canada

PERFORMING DEMOCRACY wird veranstaltet von E-WERK Freiburg, Theater im Marienbad und Theater Freiburg.

OnePager Projekt starten
1

Wählen Sie den Namen der neuen Page

Zusammen mit der Adresse (URL) der Basisseite ist Ihr Projekt sofort unter dieser neuen Internetadresse verfügbar.

weitere Infos

Editor Mode
2

Inhalte nach Ihren Vorstellungen einrichten.

Erste Daten, Bilder, Videos sowie persönlichen Daten haben wir bereits für Sie als Beispiel hinterlegt.

weitere Infos

Seitenbereiche / Slides
3

Jedes Slide hat einen eigenen Editor

Mit dem Wechsel eines Slide wird der zugehörige Editor eingeblendet. Auf der rechten Seite bearbeiten Sie die Inhalte.

weitere Infos

Erneut bearbeiten
4

Verborgener Button links unten in der Ecke

Via MouseOver wird der Button für den Editor Mode sichtbar, um Inhalte später erneut anpassen zu können.

weitere Infos

OnePager anlegen / bearbeiten