STAY TUNED!

Während der Proben- und Spielbetrieb pausiert, räumt das Junge Theater sein Archiv auf: In der Reihe KLAR SCHIFF zeigen wir unveröffentlichte, rare, skurrile und informative Videos aus vergangenen und aktuellen Spielzeiten, die uns dabei in die Hände gekommen sind!

Den Anfang macht Episode 1 „Christian Heigel im Theaterrausch“, in der ein Freiburger Lehrer für Deutsch und Englisch plötzlich die Kinder- und Jugendsparte am Theater Freiburg leitet. Wie es dazu kam, erfährt man im folgenden Clip: https://youtu.be/zY4oYqhiPtk

In Folge 2 gibt es weitere Clips aus dem Experiment, das dem „Queraussteiger-Stück“ DAS LEBEN DES ANDEREN (2018/2019) vorangegangen ist. Diesmal geht der Theatermensch Michael Kaiser an eine Freiburger Schule und unterrichtet Deutsch und Englisch. Die Ideale und Ziele dabei sind hoch gesteckt. Ob das Experiment gelingt, erfährt man hier: https://youtu.be/HR6VvwhNvOw

In Folge 3 beschäftigen wir uns mit dem Stück DIE NACHT, ALS LU VOM HIMMEL FIEL, das im März 2020 Premiere in der Kammerbühne gehabt hätte. Wegen des Lockdowns ist diese Produktion zunächst verschoben. Aber: Vorab gibt es heute einen musikalischen Teaser, in dem ein Wolf seinen Arbeitgeber, ein gemeines Gespenst, in einem Rap porträtiert. Klingt seltsam? Ist es auch – und ein echter Ohrwurm obendrein: https://youtu.be/VsZR9qCmKas

In Episode 4 gibt es Ausschnitte aus der Werkraum-Produktion SILENT SERVICE (2018), in der neun junge Pflegende auf der Bühne von ihren Wegen in dieses Berufsfeld, dem Alltag im Krankenhaus und von ihren Wünschen an das System Pflege berichtet haben. Ein Stück, dessen Inhalte in der aktuellen Situation virulenter als jemals zuvor sind: https://youtu.be/wjyZb735vz4

Mit Blutsaugern und deren Kleidungsstil beschäftigen wir uns in Episode 5, denn während der Proben zur Produktion DRACULA – Bram Stokers legendärem Vampir auf der Spur (2020) wurden wir von der Filmemacherin Katrin Weißler begleitet, die eine Doku über die Entstehung der Kostüme gedreht hat. Ihren bis dato unveröffentlichten Film „Zweite Haut“ kann man hier ansehen: https://youtu.be/3WW81Cy3y2g

Das HEIM UND FLUCHT ORCHESTER spielt normalerweise gemeinsam Musik aus aller Herren Länder. Da jedoch in Zeiten von Corona keine Gruppen-Proben möglich sind, haben die Mitglieder die Idee entwickelt, trotz der Zwangspause von zu Hause aus neues Material zu produzieren. Die einzige Vorgabe war: Tonart Dm, Gm, A7 / Tempo 100, es gab keine andere Regeln, kein Notenmaterial ö. ä. Alle spielten für sich und nahmen ihre Bits auf. Aus diesem Material ist eine musikalische Reise entstanden, die man hier anhören kann.