• Philharmonisches Orchester Freiburg // Foto: Britt Schilling

    Philharmonisches Orchester Freiburg // Foto: Britt Schilling

6. Sinfoniekonzert

Diese Veranstaltung muss aufgrund der städtischen Verordnung zum Corona-Virus leider entfallen. // Konzerthaus

Wohlbekannt ist Goethes ZAUBERLEHRLING, der in Abwesenheit seines Meisters den Besen verzaubert, damit dieser Wasser hole. Doch er hat vergessen, wie man den Zauber wieder löst und muss nun hilflos zusehen, wie der fleißige Besen das Haus flutet. Humorvoll und farbenprächtig macht Paul Dukas in seiner 1897 entstandenen Komposition hörbar, wie sich die Selbstüberschätzung des Lehrlings in Panik wandelt – und erst der zurückkehrende Meister den Bann lösen kann.

Siegfried Matthus gehörte zu den bekanntesten Komponisten der DDR und wurde für seine lebenslangen Verdienste um die Musik 2015 mit dem Großen Verdienstkreuz der BRD ausgezeichnet. Matthus’ Kompositionen zeichnet ein intensiver, persönlicher Stil aus, der sich souverän durch die Techniken der zeitgenössischen Musik bewegt und dabei doch immer nachvollziehbar bleibt. Die 2005 entstandenen PHANTASTISCHEN ZAUBERTRÄUME für Saxophonquartett und Orchester entführen das Publikum in eine zauberhafte Märchenwelt.

Felix Mendelssohn Bartholdy brachte 1829 von seiner Schottlandreise nicht nur Eindrücke herrlicher Landschaften und verwunschener Schlösser mit, sondern auch musikalische Inspiration: „In der tiefen Dämmerung gingen wir heut nach dem Palaste, wo Königin Maria [Stuart] gelebt und geliebt hat [...] Der Kapelle daneben fehlt nun das Dach, es ist da alles zerbrochen, morsch und der heitere Himmel scheint hinein. Ich glaube, ich habe heut da den Anfang meiner Schottischen Symphonie gefunden.“ Mit ihrem liedhaft-balladesken Tonfall wurde Mendelssohns 1842 uraufgeführte SCHOTTISCHE zu einem Schlüsselwerk der romantischen Sinfonik.

Hinweis: Seit Januar 2020 ist die Konzerthausgarage nicht mehr besetzt. Weiter gibt es ab sofort nicht mehr die Möglichkeit, den Konzerttarif vorab zu bezahlen. Alle wichtigen Neuerungen finden Sie HIER zusammengefasst.

Wohlbekannt ist Goethes ZAUBERLEHRLING, der in Abwesenheit seines Meisters den Besen verzaubert, damit dieser Wasser hole. Doch er hat vergessen, wie man den Zauber wieder löst und muss nun hilflos zusehen, wie der fleißige Besen das Haus flutet. Humorvoll und farbenprächtig macht Paul Dukas in seiner 1897 entstandenen Komposition hörbar, wie sich die Selbstüberschätzung des Lehrlings in Panik wandelt – und erst der zurückkehrende Meister den Bann lösen kann.

Siegfried Matthus gehörte zu den bekanntesten Komponisten der DDR und wurde für seine lebenslangen Verdienste um die Musik 2015 mit dem Großen Verdienstkreuz der BRD ausgezeichnet. Matthus’ Kompositionen zeichnet ein intensiver, persönlicher Stil aus, der sich souverän durch die Techniken der zeitgenössischen Musik bewegt und dabei doch immer nachvollziehbar bleibt. Die 2005 entstandenen PHANTASTISCHEN ZAUBERTRÄUME für Saxophonquartett und Orchester entführen das Publikum in eine zauberhafte Märchenwelt.

Felix Mendelssohn Bartholdy