Screendance Festival

2. Screening: Nationale Kategorie // Online

Vom 27. bis 30. Mai 2021 feiert die Tanzsparte des Theater Freiburg die zweite Version des

INTERNATIONAL SCREENDANCE FESTIVAL FREIBURG.

An drei aufeinanderfolgenden Abenden werden aktuelle Tanzfilm-Videos aus Deutschland, Brasilien, Chile und Kolumbien präsentiert. Für das Screening der nationalen Screendance-Filme konnten sich Künstler_innen aus Deutschland über einen Open Call bewerben, die Filme aus Südamerika wurden von den künstlerischen Leiter_innen der drei namhaftesten Screendance-Festivals Südamerikas ausgewählt. Screendance, oft auch Videodance oder Cinedance genannt, ist mittlerweile eine weltweit boomende, eigenständige Kunstform, die jedoch in Deutschland weitestgehend unbekannt ist. Ziel des Festivals ist es, diese höchst international agierende Kunstform weiter zu verbreiten und Künstler_innen aus den Bereichen Choreografie, Performance, Film und Bildende Kunst global zu vernetzen.



2. Screening: Nationale Kategorie

Mit einer Einführung von Claudia Kappenberg


ARE AS I (2020) – Victor Rottier

BETONHIMMEL (2019) – Lukas Steltner

Αφή(2020) – Skin Collective

TRIEB (2021) -Zoë Schreckenberg

OUR DAILY POST IN BRUCHSTÜCKEN (2020) - Diether Sommer & Katja Wachter

WOOD (2021) –Stephanie Roser & Boris Laible

PASSING THROUGH DUSK (2020) -Aaron MacCarley

ERMS? (2020) – Rebecca Douglas & Tasha Hess-Neustadt

Anschließendes Künstler- und Publikumsgespräch via Zoom (Moderation Claudia Kappenberg)

Vom 27. bis 30. Mai 2021 feiert die Tanzsparte des Theater Freiburg die zweite Version des

INTERNATIONAL SCREENDANCE FESTIVAL FREIBURG.

An drei aufeinanderfolgenden Abenden werden aktuelle Tanzfilm-Videos aus Deutschland, Brasilien, Chile und Kolumbien präsentiert. Für das Screening der nationalen Screendance-Filme konnten sich Künstler_innen aus Deutschland über einen Open Call bewerben, die Filme aus Südamerika wurden von den künstlerischen Leiter_innen der drei namhaftesten Screendance-Festivals Südamerikas ausgewählt. Screendance, oft auch Videodance oder Cinedance genannt, ist mittlerweile eine weltweit boomende, eigenständige Kunstform, die jedoch in Deutschland weitestgehend unbekannt ist. Ziel des Festivals ist es, diese höchst international agierende Kunstform weiter zu verbreiten und Künstler_innen aus den Bereichen Choreografie, Performance, Film und Bildende Kunst global zu vernetzen.



2. Screening: Nationale Kategorie

Mit einer Einführung von Claudia Kappenberg


ARE