Andriy Zholdak

Andriy Zholdak, in Kiew geboren, ist ein ukrainischer Regisseur, der in Berlin lebt. Seine Ausbildung zum Regisseur erhielt er in der 1987 als Theaterlaboratorium gegründeten Schule der Dramatischen Künste von Anatoli Wasiljew in Moskau. Von 2002 bis 2005 leitete Andriy Zholdak das Taras Schewtschenko-Theater in Charkiw als Künstlerischer Direktor und arbeitet als Regisseur an zahlreichen Bühnen, vor allem im Osten und Süden Europas. Seine Inszenierungen sind mit vielen Auszeichnungen gewürdigt worden. 2004 erhielt Andriy Zholdak den UNESCO Performing Arts Award, 2014 die Goldene Maske, Russlands höchste Theaterauszeichnung, für Tschaikowskis EUGEN ONEGIN am Michailowski Theater St. Petersburg, zugleich seine erste Arbeit für das Musiktheater.
Der preisgekrönte EUGEN ONEGIN hat Zholdaks Interesse für die Oper geweckt. Zwei vielschichtige Inszenierungen selten gespielter Stücke, namentlich Martinus Mirandolina (in Giessen) und Zemlinskys DER KÖNIG KANDAULES (in Antwerpen und Gent), fanden hohe Anerkennung. In Poznan inszenierte er Donizettis L’ELISIR D’AMORE, in St. Petersburg IOLANTA, und in Lyon bereits Tschaikowsky auseinandersetzte. Seine Inszenierung von DIE ZAUBERIN ist von der deutschen
Zeitschrift OPER! als Aufführung des Jahres 2019 gewürdigt worden.

Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine hat Andriy Zholdak in einem offenen Brief seinen Namen von all seinen Inszenierungen in Russland zurückgezogen. Er wird so lange nicht in Russland inszenieren, wie dort das Unrechtsregime vorherrscht.

Nähere Informationen unter http://svobodazholdaktheatre.com / ??????? ?????? ?????

Aufführungen