Jernej Lorenci

Jernej Lorenci, wurde 1973 in Maribor (Slowenien) geboren. Schon zu Schulzeiten begann er am Dead Theatre Maribor Regie zu führen. Mit einer Inszenierung von Sophokles’ ANTIGONE schloss er 1999 sein Studium ab und sammelte als Regisseur Erfahrungen an slowenischen, kroatischen und bosnischen Bühnen. Er war Künstlerischer Leiter am Stadttheater von Ptuj. Ab 2006 war er als Dozent für Theater- und Hörspielregie an der Akademie für Theater, Rundfunk, Film und Fernsehen in Ljubljana tätig. Zu den zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen für seine Arbeiten zählen: die Preise des Theaterfestivals Maribor für Sarah Kanes GESÄUBERT (2002) und Witkacys’ VERRÜCKTE LOKOMOTIVE (2012), die er beide am Slowenischen Nationaltheater in Ljubljana realisierte; der Grand Prix für GESÄUBERT beim Golden Lion Festival in Umag (Kroatien); der Preis für die beste Produktion SEHNSUCHT UND TOD VON SYLVIA PLATH (Sarajevo Kriegstheater SARTR) beim Golden Lion Festival in Umag (Kroatien); mehrere Regiepreise beim Theaterfestival von Maribor für DAS GILGAMESCHEPOS (2006), die ORESTIE des Aischylos (2009) und Ostrowskis GEWITTER (2012); Auszeichnungen als bester Regisseur beim BITEF-Festival in Belgrad u. a. für die ILIAS nach Homer (2015); den Andelko Štimac-Preis als bester Regisseur beim 23. Internationalen Small Scenes Festival in Rijeka 2016; der Goldene Lorbeerzweig beim 56. MESS Festival in Sarajevo für KÖNIG UBU. 2017 erhielt Jernej Lorenci den Europäischen Theaterpreis.

Aufführungen