Jenish Ysmanov

Der Tenor Jenish Ysmanov studierte am Kirgisischen Nationalkonservatorium in seiner Heimatstadt Bischkek. Anschließend nahm er an der Placido Domingo Academy in Valencia teil. Sein Deutschlanddebüt gab er 2018 als Rodolfo (La bohème) bei den Immlinger Festspielen, wohin er 2019 als Don Ottavio (Don Giovanni) und 2021 als Pinkerton (Madama Butterfly) zurückkehrte. Im Februar 2020 gab er sein Rollen- und Hausdebüt als Rodolfo (Luisa Miller) an der Oper Ljubljana. 2021 coverte er die Titelpartie in Arrigo Boitos Nerone bei den Bregenzer Festspielen.
Mit der Rolle des Rodolfo stand er bereits auf internationalen Bühnen und trat an zahlreichen Opernhäusern Italiens als Alfredo (La traviata) und Il Duca di Mantua (Rigoletto) auf. Am Teatro Verdi in Sassari sang er in Nino Rotas La notte di un nevrastenico und I due timidi die Rollen von Lui und Raimondo. Außerdem trat er als Raimondo am Teatro Malibran in Venedig auf.
In 2022 sang Jenish Ysmanov Rodolfo an der Oper Meiningen und der Oper Baku, wo er auch sein Debüt als Turiddu (Cavalleria rusticana) gab. Turiddu hat er diesen Sommer auch beim Lech Festival in Österreich gesungen. Beim Immling Festival trat in diesem Sommer Alfredo (La traviata) und Pinkerton auf. Außerdem machte er sein Hausdebüt an der Nationaloper Bukarest als Il Duca di Mantua.
Neben Opernengagements nahm er an zahlreichen Konzerten teil, darunter Galakonzert in der Arena di Verona 2013, Konzert zu Ehren von Enrico Caruso in St. Petersburg 2013, Galakonzert in Modena unter der Leitung von Riccardo Muti in Erinnerung an Luciano Pavarottis 80. Geburtstag 2015 und Mozarts Requiem beim Maggio Musicale Fiorentino 2016.
Jenish Ysmanov wurde mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der erste Preis beim Shabyt International Competition 2006 in Astana (Kasachstan) und der erste Preis beim Bibigul Tbelnova Wettbewerb 2007 in Almaty (Kasachstan). 2008 gewann er den internationalen Rimsky-Korsakow Wettbewerb St. Petersburg, den ersten Preis beim internationalen Luciano- Pavarotti-Wettbewerb in St. Petersburg und den zweiten Preis beim internationalen Sobinov-Wettbewerb in Saratow, Russland. 2012 erhielt er den Sonderpreis „musicaRivafestival“ beim internationalen Riccardo-Zandonai-Wettbewerb in Riva del Garda und 2017 gewann er den dritten Preis des Salvatore-Licitra-Wettbewerbs in Mailand.

Aufführungen