• Hedda Gabler // Janna Horstmann / Stefanie Mrachacz // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Janna Horstmann / Stefanie Mrachacz //

  • Hedda Gabler // Janna Horstmann // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Janna Horstmann //

  • Hedda Gabler // Janna Horstmann / Holger Kunkel // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Janna Horstmann / Holger Kunkel //

  • Hedda Gabler // Martin Hohner / Janna Horstmann // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Martin Hohner / Janna Horstmann //

  • Hedda Gabler // Stefanie Mrachacz / Janna Horstmann / Martin Hohner // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Stefanie Mrachacz / Janna Horstmann / Martin Hohner //

  • Hedda Gabler // Holger Kunkel / Janna Horstmann // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Holger Kunkel / Janna Horstmann //

  • Hedda Gabler // Stefanie Mrachacz / Janna Horstmann / Victor Calero // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Stefanie Mrachacz / Janna Horstmann / Victor Calero //

  • Hedda Gabler // Victor Calero // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Victor Calero //

  • Hedda Gabler // Stefanie Mrachacz // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Stefanie Mrachacz //

  • Hedda Gabler // Martin Hohner // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Martin Hohner //

  • Hedda Gabler // Janna Horstmann / Holger Kunkel // 2020 // Britt Schilling

    Hedda Gabler //

    Janna Horstmann / Holger Kunkel //

/

Hedda Gabler

Diese Veranstaltung muss leider entfallen. // Kleines Haus

aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel

Unglücklich in ihrer Ehe sieht Hedda ihr Leben zwischen den Fingern zerrinnen: Entgegen ihren Neigungen hat sie sich für ein Leben nach bürgerlichen Prinzipien entschieden. In einer Art Amoklauf befreit sie sich aus der Kleingeistigkeit ihres sozialen Umfeldes. Mit HEDDA GABLER hat Henrik Ibsen 1890 eine der komplexesten und mysteriösesten Frauenfiguren der Literatur geschaffen. Wer ist Hedda wirklich: sensible Außenseiterin, Femme fatale, selbstbestimmte Frau, künst­lerische Egomanin oder skrupellose Psycho­pathin? Oder alles zusammen?

Abendbesetzung

Regie Lydia Bunk Bühne Bettina Meyer Kostüme Bianca Deigner Licht Cajus Ohrem Dramaturgie Rüdiger Bering Mit Janna Horstmann (Hedda Gabler), Victor Calero (Jörgen Tesman), Martin Hohner (Ejlert Løvborg), Holger Kunkel (Assessor Brack), Stefanie Mrachacz (Frau Elvsted)

Pressestimmen

"[...] Im bewegten Gesicht von Janna Horstmann spiegelt sich das ganze Ausdrucksrepertoire, das in dieser einzigartigen Frauenrolle verborgen liegt: von anziehender Bosheit über hilfesuchende Verzweiflung bis zum ekstatischen Wahn. Vor allem aber lässt Bunk ihre Hauptdarstellerin wie selbstverständlich als kraftvoll Sinnliche auftreten [...]" (Simon Strauß, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01. März 2021) Zur vollständigen Rezension geht es hier

"[...] Lydia Bunks Freiburger Inszenierung von Henrik Ibsens Drama "Hedda Gabler" war jetzt vorab online zu sehen. Ein Appetizer, der sehr viel Lust auf die Wiederkehr von Bühnenpräsenz macht. [...]" (Bettina Schulte, Badische Zeitung, 28. Februar 2021) Zur vollständigen Rezension geht es hier